Grand Galloping Galacon 2012 – The Best Weekend Ever

by Fabr0ny

Bizzam! Am 11. und 12. August 2012 fand in Stutengart die Grand Galloping Gala Convention statt, auch bekannt als Galacon 2012. Gut 500 Bronies versammelten sich auf der ersten Brony-Convention Europas und verbrachten so das bronyhafteste Wochenende ihres Lebens.

 Auch wenn das Programm offiziell erst am Samstag anfing, versammelte sich die Conorga, ihre Helfer und einige Ehrengäste schon am Freitag, um die letzten Vorbereitungen zu treffen und das Nötige besprechen zu können. Die Galacon fand in der Jugendherberge Stuttgart International statt, bei der die Zimmer der Gäste, sofern sie das Übernachtungsticket gebucht hatten, nur wenige Schritte von den Conräumen entfernt waren. Sehr praktisch! Die Jugendherberge selbst war mit allem Nötigen ausgestattet und machte schon vom Äußeren einen sehr modernen Eindruck. Natürlich war es immer noch eine Jugendherberge und kein Hotel – Betten machen musste man traditionell also selbst.

Canni

Canni, das Maskottchen der Galacon

 Und mit kaum zu fassender Vorfreude startete das Event auch schon am Samstag Vormittag. Das Orgateam eröffnete in der Opening Ceremony die Convention und stellte sich vor: Saij, der Con-Chef und Gründer des Bronies e.V., welcher die Galacon auch veranstaltete, hielt eine kurze Rede. Auch die Helfer-Chefin Perrydotto und der PR-Manager weatherhoof sprachen ein paar Worte an die Gäste, die vorher am Eingang erstmal anstehen mussten, um Teil des besten Brony-Wochenendes ihres Lebens zu werden. Auch die Voice-Actor-Ehrengäste wurden sogleich vorgestellt: Julia Meynen, die deutsche Stimme der Twilight Sparkle sowie Anneli Heed, die schwedische Stimme der Spitfire waren sichtbar gut gelaunt und bereit für die Galacon.

 Zur gleichen Zeit eröffnete schon der Dealers Room, in dem sich die Verkäuferstände befanden. Frei nach dem Motto „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ waren somit alle Plüschis – die begehrtesten Objekte der Händler für alle Bronies – leider schon nach kürzester Zeit ausverkauft. Lan, die jene Plüschis genäht hatte, freute sich sicherlich, wie begehrt alle auf ihre Plüschponys waren. Auch veranstaltete sie zusammen mit Asukatze eine Lotterie, bei der es u.a. ein Custom und ein Plüschi von Derpy zu gewinnen gab. Atalon the Deer hatte im Dealers Room ebenfalls einen Tisch und erzählte gerne über seine Arbeit als Fursuitnäher. Zur Veranschaulichung stand auch ein fertiger Ponysuit neben seinem Tisch, der die interessierte Menge in Ruhe beobachtete. Viele Stände gab es nicht, aber für die erste Con auch verständlich. So verkaufte u.a. noch der finnische Bronykünstler Ratakoura seine Poster mit selbstgezeichneten Motiven. Ein anderes Bronygrüppchen verkaufte Pony-Tarotkarten. Auch der Senior Product Manager von Edel Germany GmbH war mit einem Stand im Namen der Firma vertreten. Im Angebot: Jede Menge MLP:FiM-DVDs, u.a. auch mit englischer Originalspur, aber auch CDs mit den Hörspielen zur Serie. Der Bronies e.V. verkaufte T-Shirts, und später kam auch ein Stand von Animexx und von der Piratenpartei hinzu, die die Besucher zum Thema Ponykratie aufklärten.

Fanmade Merch im Dealer Room

Fanmade-Merch im Dealer Room

Doch auf der Galacon gab es noch mehr im Angebot: in „Catch the Character“ sollten sich die Besucher auf die Suche nach MLP-Charakteren begeben, beim „Grand Prix de la Chanson de Ponyvison“ hieß es, das musikalische Talent zu demonstrieren. Und beim „Dancing 101“ durfte man sich schonmal auf den Galaball einstellen: Ein Tanzkurs für alle, die des klassischen Tanzes nicht wirklich mächtig waren, um die einfachsten Schritte des Walzers und des Salsa erlernen zu können. Natürlich gab es auch ein Panel für die beiden Voice Actors Julia Meynen und Anneli Heed, bei der die Gäste Fragen stellen konnten. Eine Signing Session mit beiden, bei der Fans die Unterschriften von Anneli und Julia sammeln konnten, fand an beiden Tagen ebenfalls statt.

Die anderen Ehrengäste hatten aber auch ihre Auftritte: Neben einem eigenen Raum für ihr Spiel Legends of Equestria, in dem die Besucher das MMORPG schonmal antesten konnten, erhielt der schwedische LoE-Manager SweBow und sein Team noch die Möglichkeit für ein eigenes Panel am Samstag. Auch der finnische Brony-Trickfilmzeichner Mr.Poniator zeigte interessierten Besuchern in seinem Panel, wie man mit Flash eigene Animationen erstellen kann. Atalon the Deer erzählte wiederum am Sonntag bei seinem Ponysuit-Workshop, wie man überhaupt einen Fursuit erstellt und was man alles dafür braucht. Der niederländische Brony-Musiker Icky aka KeepOnRockin’Brony erstellte extra für das Gala-Event einen eigenen Pony-Mix, der jedoch aufgrund technischer Probleme nicht abgespielt werden konnte. Wir hoffen, dass der Mix nächstes Jahr abgespielt wird und somit nicht umsonst gewesen war!

Grand Galloping Galaball

Grand Galloping Galaball

Dennoch: Das Gala-Event war klasse. Mit einer Stunde Verspätung wurde der Gala-Ball um 21 Uhr eröffnet. Edel gekleidete Bronies mit Anzug und Krawatte oder wahlweise mit Ballkleid betraten neugierig den Ballsaal und bereiteten sich geistig schonmal auf die ersten Tänze vor. Nachdem das Buffet eröffnet und der alkoholfreie Sekt getrunken wurde, leerte sich allmählig der Saal, getanzt wurde bis dahin und noch später aber dennoch allemal. In der ersten Stunde waren es noch die klassischen Paartänze, die auf einem Ball häufig anzutreffen sind und die man nur wenige Stunden vorher im Dancing 101 erlernt hatte. Später entwickelte sich das Event immer mehr in Richtung Brony-Disco, die lange vor Mitternacht schon richtig in Fahrt kam und bis 2 Uhr morgens veranstaltet wurde. Die Playlist war zwar teilweise viel zu wechselhaft und ein richtiger Mix hätte einer Disco auch etwas besser getan, die Musikauswahl war aber auf jeden Fall in Ordnung. Für Besucher, die sich das zusätzliche Gala-Ticket nicht gesichtert hatten und folglich keinen Zutritt in den Ballsaal hatten, wurden von den Gästen selbst organisierte Alternativen veranstaltet. Nach ein bis zwei Stunden unternahmen auch einige Galaticket-Besitzer einen kleinen Ausflug nach Bad Cannstadt, da ein mehrere Stunden andauernder Ball doch nicht das Wahre für sie war. Zum Glück gab es bei der Rückkehr die positive Überraschung der bereits erwähnten Brony-Disco, die aus dem Ball auf einmal entstand. Alles in allem ein richtiges Highlight der gesamten Veranstaltung und ein passender Abschluss des ersten offiziellen Con-Tages.

Nach einer Nacht, in der die ganzen Eindrücke des Tages verarbeitet werden mussten, ging es am Sonntag auch schon wieder weiter. Leider entfiel der Cosplay Contest, auf die sich viele Besucher gefreut hatten. Auch bekamen nicht alle ein Los für die Tombola (Raffle) am Sonntag, da mehrere Gäste nicht mitbekamen, wann und wo die Zettel verteilt wurden. Das Raffle war spannend mitanzusehen, noch interessanter war aber die Bronies for Good Charity Auction, die von Perrydotto eloquent moderiert wurde und zum Schluss mit etwa zehntausend Euro den Einnahmenrekord der wenige Wochen vorher stattgefundenen Bronycon gebrochen hat. Es war spannend bis zur letzten Minute. Mehrere fangemachte Objekte, aber auch offizielles Merch von Hasbro, kam unter den Hammer. Nicht nur ein niederländischer Bieter fiel besonders auf, sondern auch eine Gruppe von Swiss Bronies, die sich u.a. einen heißen Bietkampf mit einem Spender an die Bronydocumentary geliefert haben, der sich vorher schon eine wunderbar verarbeitete Lyra-Statue sichern konnte. Dieses Mal gewannen aber die Swiss Bronies, die sich u.a. nicht nur eine Luna-Statue gesichert haben, sondern auch das riesige und unterzeichnete Canni-Poster, welches von John Joseco gestaltet wurde und in den letzten zwei Tagen am Check-In zu sehen war. Unter anderem wurden aber auch zwei mit einem 3D-Drucker kreierten Canni-Figuren versteigert, die anderen zwei von insgesamt vier Figuren erhielten ein paar glückliche Gewinner der Tombola.

Perry moderiert die Charity-Auktion

Perry (links) moderiert die Charity-Auktion

Perry lieferte eine super Show ab. Zusammen mit ihrem Assistenten von Bronies for Good moderierte sie nicht nur die Charity-Auktion, sondern wurde in der ungeplant drei Stunden dauernden Auktion auch noch als signierfreudige Protagonistin gefeiert. Am Ende sollte Perry alles Mögliche unterzeichnen, u.a. auch einen von ihren Äpfeln, die sie als Nahrung während dieser Zeit auf den Tisch platziert hat sowie einen silbernen Ballon, der zusammen mit einer Canni-Figur für etwa 400 Euro wegging. Im mitten in der Auktion platzierten Finale verabschiedete man sich von den Voice Actors und dankte für eine gelungene Convention. Und das war sie in der Tat: gelungen!

Auf der Galacon traf man viele Bronies, die man entweder endlich wieder oder schon lange treffen wollte. In den Räumen und Plätzen der Jugendherberge hatte man genug Gelegenheit dazu. Ob draußen in der gemütlichen Raucherecke oder im Bistro: überall waren bekannte, aber auch unbekannte Gesichter vertreten. Helfer in pinken Lanyards eilten durch die Gänge, das Technikerteam war stets beschäftigt und die Con-Orga war in der Menge kaum zu sehen. Im Endeffekt war es aber für jeden ein unvergessliches Erlebnis, das hoffentlich nächstes Jahr sich nicht nur wiederholen wird, sondern auch mindestens 20% cooler werden soll. Aber auch, wenn der Coolnessgrad gleichbleiben sollte, wird es mit Sicherheit erneut so awesome. Die Galacon 2012 – Canni das nochmal haben?

Fotos © Corus
Canni © Bronies e.V. (hier gezeichnet by Livid)


One Response to “Grand Galloping Galacon 2012 – The Best Weekend Ever”

  1. You made some decent points there. I looked online for the concern and identified most people will go together with along with your webpage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.