Nex will’s wissen: Interview mit Draven

Geschrieben von Fabr0ny

Und nun kommt eine weitere Ausgabe unserer Interview-Reihe Nex will’s wissen. Für das dritte Gespräch suchte sich Nex den Bronies.de-User Draven aus. Das Interview wurde bereits im November 2013 geführt.

Nex Displosio
Wie wurdest du zum Brony und warum hast du dich für dieses Forum entschieden?

Draven
Ich glaub, alles hat schon Anfang im Jahr 2012 begonnen. Da kam ich grad auf das Spiel “Team Fortress 2″ und habs für ne Weile hart gezockt. Anschließend fand ich heraus, dass das Spiel auch mit “Garry’s Mod” kompartibel ist und da dieses “Spiel” recht komplex ist, brauchte ich natürlich einige Videos aus YT um mich mit den Funktionen, die dort so existieren. Vertraut zu machen.

Anscheinend war ab da schon die Kombination MLP – TF2 recht beliebt und ich fand oft Ponyrelevante Videos, die mir empfohlen wurden. Ich hab sie mir kurz angesehen, aber irgendwie hat es mich kalt gelassen. Keine negative Reaktion, keine Freude. Ich wusste trotzdem iwie sofort, dass es “My little Pony” war. Aber ich wusste nicht, dass es eine Serie ist.

my_little_draven_by_salenor

Draven (by Salenor)

Es hat 6 Monate gebraucht, bis ich auf YT immer mehr Videos zu Spielen fand, die mit “ponyfiziert” wurden. Später kamen auch einige Szenen von irgendwelchen Folgen, die langsam in meinen empfohlenen Videos standen. Ab und zu schaute ich sie mir an aber dachte mir immer noch nichts dabei. Erst so Mitte Mai platzte mir der Kragen, als ich zu jedem Spiel, was ich kenne, immer was mit Ponys fand. Da hab ich mal angefangen zu suchen, warum so viel von diesem “Kinderzeug” im Internet rumschwirrt.

Ich kam auf das Stichwort “Bronies” und fand auf “Know your meme” meine Antworten. Ich war ein wenig beeindruckt, zu was sich da ein Fandom bilden konnte. Die erste Folge habe ich mir aber erst so Anfang Juni angeschaut, als ich neugierig wurde. Erstaunlicherweise hat mir schon die erste Folge gereicht, um mir erstmal nen Fluttershy-Avatar auf Steam zu verpassen und die 2 Staffeln innerhalb weniger Wochen anzusehen.

Nachdem ich mit allen durch war fragte ich mich langsam: “wo hängt der Rest dieser Community eigentlich rum?”. Auf englische Foren hatte ich kein Bock – ich kann zwar Englisch, bin aber zu faul regelmäßig in der Sprache zu schreiben. Ich brauchte nicht lange, um auf Bronies.de zu stoßen und jetzt bin ich hier. Seit 1 1/2 Jahren im größten deutschen Brony-Forum. Kleinere Foren sind meist nix für mich, weil ich lieber da sein will, wo sich der Großteil finden lässt.

Nex Displosio
Bist du heute noch zufrieden mit dem Forum? Es hat sich ja sicherlich eine Menge geändert mit der Zeit.

Draven
Du meintest, du machst das für den Blog? Dann halte ich mich mit offensiven Begriffen lieber zurück.

Ja, es hat sich eine Menge verändert. Das Forum vielleicht nicht, trotz dieser “Phasen” mit den FiHaZern oder Dolanern. Ich seh sehr oft immer noch die selben Leute und auch die sind eigentlich so, wie ich sie am Anfang kennengelernt habe. Wohl ein Grund dafür, dass ich hier keine große Lust mehr hab.

Am Anfang war ich (wie eigentlich jeder Brony) stark gehyped und total euphorisch, mit gleichgesinnten zu schreiben, zumal das hier das erste Forum ist, wo ich mich tatsächlich angemeldet habe und auch regelmäßig schreibe. Natürlich klar, dass ich mich erstmal angepasst hab, um nicht gleich auf die Schnauze zu fliegen. Friede, Freude, Eierkuchen, so war Anfangs noch die Stimmung, mein Verhalten und auch mein Eindruck von dem gesamten Forum. Da war ich noch vollends zufrieden.

Irgendwann kam dann eine große Wende. Ich erfuhr von R34 und wie populär so ein Dreck im Fandom ist, von Ponyhusbands, die fernab jeder Realität sich selber eine Liebe einreden und von anderen noch vollkommen unterstützt werden und von Heulbojen, die in ihrem Leben Schwierigkeiten haben und lieber bei anderen Fehler suchen oder nur das lesen wollen, was sie wollen und nicht die Wahrheit oder gute Ratschläge, die auch nur ansatzweise implizieren, dass diese Leute einen Fehler begehen oder begangen haben.

Halber Autismus, Heuchlerei, ein Motto welches eher nervig als durchsetzbar ist (L&T dies, L&T das, Bronies dürfen nicht hassen und jeder der hasst, ist ein Troll und/oder kein Brony) und ein Schuss merkwürdiger Diskussionssucht aka. Toiletten in Cloudsdale runden für mich das Paket ab, mich von den Leuten lieber fernzuhalten.
Nach der Zeit wurde mir das vor meine Augen geführt, weil ich mich zuerst gar nicht mit den Fandom auseinander gesetzt hab.

Ich klinge jetzt vielleicht wie ein Haufen Dolaner aka. Clips, Red, Plex, etc. aber meine Empfindung ist einfach so. Ich kann mich mit solchen Leuten überhaupt nicht identifizieren. Meine Meinung, ich muss damit zurechtkommen. Ich weiß, dass nicht alle so sind, aber ich habe einfach zu viel davon abbekommen, was ich lieber hätte gerne zurückgeben sollen.

Bevor ich entgültig alles nur als schlecht darstehen lasse, komme ich lieber mit etwas gutem:
Für eine Sache bin ich dem Forum tatsächlich zutiefst dankbar: neue Leute, mit denen ich mich super verstehe. Zwischen der Masse an Menschen hier fand ich sehr viele, die ich einfach super finde und mit denen ich auf Skype regelmäßig schreibe. Vor dem Forum war ich nie in irgendwelchen social-networks aktiv – heute habe ich zumindest Skype, ein großer Erfolg :I

Früher hätte ich auch nie gedacht, freiwillig andere sehen zu wollen und mehrmals 180(!) Euro auszugeben, um in 7-8 Stunden nach Freiburg (oder auch Richtung Köln) zu tuckern, um da mal welche in Fleisch und Blut zu sehen, die ich tatsächlich sehen will. Sowas ist der einzige Grund, warum ich nicht vollends provoziert habe, hier gebannt zu werden um meine Ruhe zu haben – noch halte ich Kontakt mit den Leuten und das Forum ist halt ein Teil davon.

Mittlerweile ist es mir relativ wurscht, was hier für Leute rumlaufen. Ich bin hier weniger ernst unterwegs, als vorher und es ist mir mittlerweile auch egal, was der großteil hier über mich denkt, weswegen ich auch punktewürdige Dinge von mir gebe.

Zusammenfassend: das Forum war gut, dann scheiße und jetzt isses mir egal. Ich komme aber trotzdem immer noch gerne online.

Nex Displosio
Da bist du wohl nicht der einzige der diese Meinung hat, gibt ja noch einige andere.
Glaubst du, es wird einen postiven Aufschwung in der Hinsicht mit Season 4 geben?

Draven
Was heißt “positiver Aufschwung”? Die Leute werden sich von ihrem Verhalten (was mir ja gerade missfallen hat) wenig ändern. Sicherlich ist die Community dann ein paar Monate kräftig damit beschäftigt, die Staffel auseinanderzunehmen und ständig neue Themen zu erstellen, die zu Anfang sogar gutes Diskussionspotenzial haben. Neue Folgen, neues Glück. Ich selber werde mir die Staffel auch anschauen, nachdem S3 für mich ein Griff ins Klo war. Zu gerne würde ich wissen, was Hasbro mit Princess Twilight vorhat, denn ich habe mich noch nie über diese große Wende gefreut.

Aber irgendwann kommt wieder dieser Tiefpunkt, wo dumme Ideen aufkommen, die diskutiert werden. Ich weiß nicht ob es Langeweile oder Einfallslosigkeit ist, aber kurz vor Anfang einer neuen Season war die Community für mich persönlich am Tiefpunkt.

draven___the_glorious_executioner_stallion_by_ladybelva

Draven (by Lady Belva)

Wahrscheinlich sind auch viele andere neugierig, was aus MLP wird und es wird immer das selbe Ergebnis kommen: die einen sagen, dass es kacke wird/ist und MLP sich zu stark verändert hat, die anderen halten diese Veränderungen für gut und super. Sowas liest man dann halt in den zukünftigen Threads und vielleicht gehen sich ja wieder welche an die Gurgel. Da halte ich mich aber meistens raus, weil es unsinnig ist, sich da hineinzusteigern – keine Meinung davon ist die richtige, außerdem ist on-topic schon lange nicht mehr mein Revier gewesen. Ab und zu Bewertungen zu den einzelnen Folgen raushauen reicht mir, ich steig da nicht noch tiefer in die Materie ein. Viele Threads werden irgendwann sowieso unnötig große Überinterpretationen.

Mein Eindruck wird sich erst zeigen, wenn ich die komplette Staffel durchgeguckt hab. Entweder die Staffel ist für mich ein voller Erfolg und ich freu mich, oder halt nicht. Selbst wenn ich sie noch schlechter als S3 empfinde, so werde ich trotzdem nicht auf unsinnige Ideen kommen oder “das Fandom verlassen”. Da können auch die nächsten 3-4 Staffeln noch so schlecht sein; die Serie an sich werde ich trotzdem mögen. Ich werde gespannt warten, wie S4 ankommt.

Nex Displosio
Mal abgesehen vom Forum, womit beschäftigst du dich noch im Fandom?

Draven
Früher hab ich auf YT oft nach Videos gesucht, auf DA nach Bildern und in LoL oder Steam Mitspieler gesucht. Heute beschränkt sich meine Aktivität im Fandom nur auf letzteres. Bis heute spiele ich sehr oft mit anderen aus dem Forum oder der Community.

Selten sehe ich noch gute Videos oder tolle Bilder (zumal artworks mich nur sehr wenig interessieren und Fanfics/Merchandise gar nicht). Ab und zu arbeite ich selber an Vektoren weiter, die ich aber meist nicht zu Ende bringe, weil mir die Motivation dafür fehlt.

Nex Displosio
Hast du Merchandise von MLP:FIM?

Draven
Was ich momentan besitze, sind 3 Figuren, die es bei Burger King mal gab. Die stehen immer auf meinem Nachttisch. Momentan ist mein Interesse an Merchandise gering, aber ich schließe nicht aus, dass ich mir irgendwann evtl. was zulegen werde … ein Plushie wird es aber auf jeden Fall nicht sein, obwohl ich manche schon für ziemlich gut halte. Was soll ich in meinem Alter denn mit so einem Ding? Meine Freude zur Serie kann ich auch wesentlich “geistig gesünder” ausleben. Ich warte mal ein paar Monate ab, vielleicht bin ich dann motivierter, mir etwas MLP-relevantes zuzulegen.

Nex Displosio
Mal völlig vom Fandom weg: In deinem Profil ist vermerkt das du mal Agility betrieben hast. Worum handelt es sich dabei denn?

Draven
“Agility” ist ein Hundesport, der vor allem für die Erziehung, aber auch für Auslastung und Leistungssport für Hunde gedacht ist. Von einfachen Übungen wie Hindernisläufe mit Hürden, Tunneln oder Wippen gibt es auch speziellere Geräte wie z.B. der Tisch (der Hund muss selbstständig dahinlaufen, eine kurze Zeit sitzen bleiben und auf Kommando wieder zurücklaufen). Es gibt Turniere, wo man auf Zeit solche Parkoure mit seinem Hund bewältigen kann und halt irgendwelche Preise verdient. Zwar keine weltbewegende, aber trotzdem ist es tatsächlich ein internationaler Sport (natürlich für draußen).

Primär dient dieser Sport, das Zusammenspiel von Hund und Besitzer zu stärken, sodass beide Parteien miteinander erfolgreich kommunizieren und auch gut miteinander klarkommen, weswegen man diesen Sport halt wirklich auch nur zur reinen Erziehung nutzen kann. Dafür gibt es auch Gruppenübungen, wo das miteinandersein von anderen Hunden geübt wird, damit dein Fellknäuel nicht alles und jeden anspringt und anbellt, oder auch Stadtführungen, wo die Tiere sich an den Stadtverkehr gewöhnen können. Gibt genug Hunde, die sich in einer Stadt wegen den ganzen Lärm und Gerüchen schwer wohl fühlen.

Meine Mutter hat zuerst mit unserem ersten Hund angefangen, weil dieser einfach den Auslauf brauchte. Ein Jack-Russel Terrier Mischling ist halt immer noch ein aktiver Hund und es wäre unverantwortlich, seinen Hund nur im Haus zu lassen und nur zum Spazieren gehen einmal rauszuschicken. Unser Hund hatte zwar keine große Erziehung nötig, da wir diesen schon als Welpen zu uns nach Hause geholt haben und er sich dementsprechend schnell an uns gewöhnt hat, weswegen wir bis heute mit ihm eher auf Leistungssport fixiert sind. In seiner Größenklasse ist er sehr erfolgreich, beinahe jedes Mal ist er auf den ersten 3 Plätzen bei der Preisverleihung.

Vor 3 Jahren haben wir uns entschlossen, einen weiteren Hund zuzulegen. Dieses Mal kommt der Hund (eine sie) aus einem problematerischen Haushalt. Die Besitzerin konnte sich kaum um 6 Hunde und mehrere Katzen kümmern. Angeblich haben sie sich untereinander ständig gebissen, ums Essen gestritten und nur Krach gemacht.
Als wir sie abgeholt hatten, war der Hund fast wie traumatisiert – konnte die Pfoten nie still halten, ist extrem aggressiv zu anderen Hunden (wir brauchten mehrere Wochen, bis sie sich an unseren gewöhnt hatte) und hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Die Besitzerin wollte sie schon einschläfern lassen, weil sie auch mehrmals zurückgegeben wurde.

Wir brauchten nicht lange um zu erkennen, dass Agility mal eine gute Chance war um herauszufinden, wie sehr man solch einen Hund doch noch geradebiegen kann. Sie brauchte erstmal viel Auslastung und musste sich an die Gesellschaft anderer Menschen und Hunde gewöhnen. Die ersten 1 1/2 Jahre durfte sie noch keine Gruppenübungen mitmachen, sie würde sonst jeden Hund auf dem Platz nur anfallen wollen.

Auf Turnieren haben wir sie Abends, wenn alle schon weg waren, auf den Platz gelassen und geguckt, wie sie sich schlägt: sie ist schon weltklasse. Selten hat man einen Hund so motiviert und agil gesehen, der durch den Parkour mit Leichtigkeit läuft. 2 Jahre hat es gebraucht, bis sie sich auch an die anderen Hunde gewöhnt hat. Man durfte keine fremden an sie ranlassen, dann ist sie wieder giftig. Bei ihr ist das alles mittlerweile nur Gewöhnungsache. Sie muss die Hunde nur kennen und dann ist sie ganz ruhig und konzentriert.

Es ist ihr Trauma, was sie so aggressiv gegenüber anderen Hunden macht, sie hat nur Angst. Das ist auch der Grund, warum sie niemals auf einem Turnier laufen kann. Die ganzen anderen, die sie noch nie gesehen hat, wird sie völlig aus der Bahn werfen.

Heute haben wir aber die Ergebnisse 3 Jahre langen Trainings: sie kann sich völlig ruhig im Haus aufhalten, sie kann alleine gelassen werden, sie ist sehr lieb zu anderen Menschen und auch sogar zu Kindern und Babys. Meine ältere Cousine hat ein 5 Jahre altes Kind und immer, wenn unser Hund bei ihr ist, hütet sie das Kind wir ihr eigenes. Sie wird nie laut, macht keine hektischen Bewegungen und weicht nicht von der Seite. Vor einigen Jahren war das für uns unvorstellbar, da sprang sie jede Sekunde gegen die Decke vor Lauter Hektik.

Mittlerweile bringen wir ihr bei, Sachen wie z.B. Zeitung oder einzelne Leergutflaschen zu bringen oder gar Personen im Wald aufzuspüren. Beides kann sie bereits ausgezeichnet.

Nex Displosio
Ok. Dann kommen wir zum Schluss. Willst du den Blog-Lesern noch etwas sagen?

Draven
Draven is love, Draven is live.


Winter-Wrap-Up 2014 – Im Feriendorf wild flecken!

Geschrieben von Fabr0ny
WWU2014 (Foto by SilverBroom)

LARP auf dem WWU 2014 in Wildflecken

Das WWU 2014 ist nun ebenfalls feste Brony-Geschichte. Vom 21.-23. März 2014 fand das dritte Winter-Wrap-Up-Treffen dieses Mal im Feriendorf Wildflecken bei Bischofsheim statt: unweit von Fulda und mitten in der schönen Rhön. Zum ersten Mal gab es auf einem WWU Teilnehmerzahlen im dreistelligen Bereich. Fast 200 Bronies aus allen Ecken Deutschlands sowie Österreichs und der Schweiz sind gekommen um gemeinsam ein abenteuerliches Brony-Wochenende zu veranstalten.

Drei dieser Teilnehmer entschieden sich nun, für den Bronies.de-Blog ein gemeinsames Review zu verfassen. Da es ein gemischtes Programm gab, kann auch mit drei Leuten nicht alles abgedeckt werden. Dennoch sollte es durchaus einen Eindruck vom WWU-Wochenende vermitteln:

WWU 2014 (Foto by DrivebyFM)

Gemeinschaftsraum des WWU 2014 am Freitag

Fabr0ny: Trotz schlechtem Wetter war die Stimmung am Freitag vor allem gegen Abend berauschend. Nachdem das Dorf im Laufe des Tages immer voller wurde, machte man sich überwiegend im Gruppensaal gemütlich, indem zuerst die Eröffnungsrede abgehalten wurde und danach Kartenspielchen, ein warmes Abendessen und der gute Ausschank von Klosterbier, Met und Cider die Räumlichkeit prägten.

Eine Gruppe unternahm noch eine kurze, aber dafür nasse Abenteuerwanderung durch die umliegende Rhön, bei der man auch wilde Stromschnellen durchqueren musste. Da bot sich ein warmes Lagerfeuer zu später Stunde natürlich besonders an. Doch auch am Samstag schwächte der Wunsch, sich dank kaltem und nassen Wetter zu wärmen, nicht gerade ab. Sogar das Fliegen auf der Wasserkuppe musste deswegen entfallen. Stattdessen gingen einige Paintball oder Bogen schießen. Ein weiteres Grüppchen machte sich auf zum nahe gelegenen Kreuzberg.

Das beschauliche Bronydorf Wildfireflecken bot außerdem einen eigenen zunt-Kiosk an, der nebst bekannter Ponyware auch zum ersten Mal Süßes vertrieb.  Für die Spielkinder gab es aber auch Wippe und Schaukel sowie das lustige Verbuddel-Dich-Spielchen mit tollen Trostpreisen. Und am Abend konnte man auf der Disko ebenfalls zeigen, was man drauf hat, sofern einem die Musik dazu verleiten konnte. Weitere Highlights waren das Plüschi-Meetup, der Händlerraum, die Bar mit Blackys Cocktails sowie das gemeinsame Schauen der neuen Folge. Hingegen hat sich die Tombola ziemlich zäh gezogen. Alles in allem aber ein bronyhaftes Frühlingstreffen.

Hagi auf dem WWU 2014 (Foto by DrivebyFM)

Hagi mit sei Floscherl vom Klosterbräu

Hagi: Ein Highlight auf dem Winter Wrap up 2014 war für mich und einige andere Bronies mit Sicherheit der Ausflug zur Klosterbrauerei am Kreuzberg. Am Samstag traf sich die Wandergruppe am frühen Nachmittag und bewaffnet mit Wanderstock und ordentlich Durst ging es den Berg hinauf. Der Anstieg gestaltete sich für so manchen Brony zum echten Kraftakt, doch am Schluss kamen wir alle wohl behalten und noch deutlich durstiger am Zielort an.

Eine Klosterbrauerei vom alten Schlag erwartete uns. Doch das Äußere täuschte. Waren wir erst einmal durch die Pforte, empfing uns ein moderner Gastbetrieb, in dem es keine volle Minute dauerte und die ersten Maßkrüge standen auf unseren Tischen. Obwohl so manche andere Gäste von unserer etwas “speziellen” Tischdeko à la Twilight Sparkle verwirrt waren, gab es keinen Zweifel an der guten Stimmung. Das Bier schmeckte hervorragend und floss auch in beachtlicher Menge, was unserer Laune auch nur zuträglich war.

Leider mussten wir viel zu früh unsere Heimwanderung antreten, da manche aus unserer Gruppe noch Pflichten am WWU für den Abend hatten. Der Abstieg gestaltete sich zwar weniger anstrengend, war jedoch nicht ungefährlicher. Bewaffnet mit ordentlicher Schlagseite landete so mancher Brony im Matsch. Zum Glück passierte dabei nichts Schlimmeres und wir konnten alle darüber lachen.

Maidcafé WWU 2014 (Foto by DrivebyFM)

Rainbow Dash und Derpy vom WWU-Maidcafé

Papiertig0r: Auch von mir ein kleiner Beitrag über das WWU, aus der Sicht eines Helfers, denn ich war Küchenhilfe im Maidcafé und als Flam verkleidet, mehr oder weniger (in den ersten 10 Minuten ist mir mein Horn abgefallen xD).

Nachdem wir Freitag im kleinsten Großmarkt der Welt in Bad Kissingen waren und eine Minute vor Schluss noch den naheliegenden Rewe mit seinem wundervollen und hilfsbereiten Team überfallen haben, waren wir um halb 9 endlich in Wildflecken. Wir haben erstmal das leckere Geschnetzelte gefuttert und dann unser Zeug in die Hütte und alle Einkäufe für das Maidcafe in die Küche gebracht, wo uns schon unser Küchenchef Whit erwartet und mit Sweetie Pie fleißig Schoko-Bananen-Kuchen gebacken hatte. Wir haben danach die Füllung für die Cherry-Chimichangas vorbereitet und dafür 8 Gläser Saure Kirschen geopfert. ;D Und bis spät in die Nacht hinein hat Octowana zusammen mit Phybe an der ersten Fuhre Schoko-CutieMarks gearbeitet.

Am Samstag konnte ich kaum einen der angebotenen Programmpunkte wahrnehmen, da ich im Maidcafé in der Küche war und den ganzen Tag Cherry-Chimichangas frittiert habe. Nachdem das Maidcafé um 17:30 geschlossen hatte, haben wir in der Küche klar Schiff gemacht und für die Bar geräumt. Meine Kollegen haben dann als Glücksfeen für die Tombola hergehalten, während ich sechs junge Ponies nach Equestria geführt habe, um dort das Dilemma der Manehattan Diva zu lösen. Um halb drei hatten sie es geschafft und alle konnten erschöpft von der vielen Kreativität ins Bettchen.

Wer damit nichts anfangen kann: Ich habe eine Runde des Pen&Paper Rollenspiels “The Savaged World of My Little Pony” geleitet und damit hoffentlich ein paar Leuten einen schönen Abend und vielleicht ein neues Hobby beschert. ;)

Vielen Dank an das gesamte Orga- und Helferteam, die dieses Wochenende zu einem runden und familiären Erlebnis gemacht haben. Ein großes Dankeschön geht hier auch an Krümel und sein geniales Küchenteam, ihr wart die coolsten.

Danke auch an alle Fahrer, die viele Bronies von Fulda abgeholt hatten, damit sie auch am WWU partizipieren durften. Und natürlich auch ein Merci an alle Gäste, die gekommen sind und mit denen man sozialisieren konnte.
Es war mal wieder ein ganzes Abenteuer – und ihr habt dazu beigetragen!

Eure Reviewer und WWU-Teilnehmer:
Fabr0ny, Hagi und Papiertig0r


Fanfic Autorenwettbewerb #4 Einsendephase!

Geschrieben von Hagi

Hallo liebe Schreiber und alle die es noch werden wollen!

 

Der nunmehr 4. Autorenwettbewerb ist gestern Abend im Fanfic Unterforum gestartet. Als Themenvorgabe gib es dieses Mal zwei Bilder und ein Video. Ziel des Wettbewerbs ist es eine Kurzgeschichte zwischen 2000 und 6000 Wörtern zu schreiben. Für die nächsten 3 Wochen könnt ihr eure Geschichten einsenden! Alle Details findet ihr im Thread: Autorenwettbewerb #4

Ich hoffe, dass sich wie bei den bisherigen Wettbewerben wieder viele Autoren an einer Geschichte versuchen. In diesem Sinne: Viel Spass beim Schreiben!


Blacky’s Bar: Nachts unter Magdeburg

Geschrieben von Alpha268

Wie schon vorheriges Jahr, lud die Barstute, vielen auch bekannt als Blacky oder auch Black Fantasy, wieder einmal in die wunderschöne Stadt Magdeburg zu Blacky’s Bar – frei benannt nach ihrer Namensgeberin. Das Ziel war ein wunderschöner Abend mit musikalischer Unterhaltung, dem einen oder anderen Drink und einer Menge Spaß mit Gleichgesinnten.

Gut versteckt in einem Hinterhof in Magdeburg traf sich die Community am 08.03. um 15:00 Uhr. Nach kurzer und herzlicher Begrüßungszeremonie und dem Überreichen der Spendengeschenke betraten die Besucher den Gewölbekeller unter der Großstadt im Osten.

In der unterirdischen Aufenthaltshalle sammelten sich schon nach kurzer Zeit Fans aus ganz Deutschland, ausgerüstet mit Franchise, geschmückt mit Buttons, die wie frisch polierte Medaillen glänzten und in Begleitung ihrer wertvollen Plüschis.

Nach ihrer Ankunft wurden die Plüschis fein säuberlich im Gewölberkeller auf der Galerie aufgereiht und in Pose gebracht. Eine spätere Ponyzählung von Railway Dash – durchgeführt um Mitternacht – ergab eine Gesamtzahl von 106 Plüschis, wobei es auch gut und gerne mehr gewesen sein können.

Ein Ausschnitt der Plüschsammlung

Ein kleiner Auszug der Plüschsammlung. Es kam Einiges zusammen!

Um ~16:30 Uhr wurden dann die eisgekühlten Getränke aus dem Kühlschrank entführt, die Bar öffnete und der Verkauf von Getränken und Franchise war eröffnet. Die wartende Gemeinschaft stürmte in freudiger Erwartung zur Bar und bestellte Drinks im Akkord. Die Bar war innerhalb von Sekunden komplett ausgelastet und erfreute die Kundschaft mit den eigens von Blacky erdachten kulinarischen Überraschungen.

Vom eher bodenständigen „Big Mac“ über den fruchtigen „Derpy“ zum schockenden „Discord“ war fast alles vertreten, sodass mit Sicherheit keiner durstig nach Hause ziehen musste. Dazu kamen spaßige kleine Spielchen, die die Stimmung fröhlich aufleben ließen.

Während sich die Einen an der Bar vergnügten, wurde im anliegenden Raum mit großer Freude zu My Little Karaoke – Singing is Magic gesungen und getanzt. Während die Zeit fortschritt, nahm auch der Mut der Sänger zu, und so bildete sich bald eine bemerkenswerte Gruppe vor dem Singstand. Doch damit auch die Tänzer auf ihre Kosten kommen, wurde nach einiger Zeit das Angebot gewechselt auf das genauso unterhaltsame Trotmania.

Der Abend war begleitet von einer Tombola, für die die talentierte Zuckerschnuti den Hauptpreis – eine kuschelige „Flufflepuff“ – sponserte. Der zweite Preis war eines von Blacky’s Cocktail-Büchern. Beide gingen an Dizzydiscord, der in einem leichten Anflug von Wahnsinn sich 25 Lose in der Tombola sicherte, was sich jedoch am Ende als lohnende Investition herausstellte.

Ein weiteres Highlight des Abends war die Auktion. In kleinen, kurzweiligen Versteigerungskämpfen ging es dabei um zwei wunderschöne Gemälde, Franchise, Custom-Figuren und eine Bleistiftskizze auf Papier.

Der Abend wurde auf vielerlei Weise verbracht: Mit Gleichgesinnten ins Gespräch vertieft, im kompetitiven Kartenspiel mit den Sammelkarten von Enterplay, welche erst vor Kurzem in Deutschland erschienen sind, auf der Tanzmatte, vor dem Karaokemikrofon, oder einfach bei der Bar.

Die Menge an Besuchern unterhält sich königlich

Wenn das nicht nach guter Laune aussieht…

Doch wie jeder Abend musste auch dieser einmal zu Ende gehen. Und während sich langsam die Lautstärke senkte, bemächtigte sich die Prinzessin der Nacht sich schon gleich einiger Träume. Denn während einige noch ihre Schlafutensilien aufstellten, fielen andere schon in Lunas Hufe.

Die wunderbare Traumwelt fiel allerdings der heutigen Technologie im Bereich der Telekommunikation zum Opfer, als um 6:30 der Wecker eines Besuchers meldete, und für eine geschlagene Minute die friedliche Atmosphäre in einen drastischen Actionfilm verwandelte, der sicherlich interessant geworden wäre, wenn jemand sich bemüht hätte, herauszufinden, wer der Scherzbold mit dem Wecker gewesen war.

Man könnte meinen, dass eine solche Szene andere zum Nachdenken anregen hätte können, jedoch meldeten sich im Verlauf der Nacht noch zwei weitere Wecker, die ihrem Besitzer lautstark mitteilten, dass es doch Zeit sei, aufzustehen.

Trotz dieser drei kleinen „Überraschungen“ waren am Morgen alle wieder auf den Beinen. Manche schneller, manche blieben noch etwas länger liegen. Denn während die ersten schon ihre Schlafstätte räumten, verkrochen sind andere in ihren Schlafsack, um noch kurz Energie für die Rückreise zu tanken.

Die nächsten Stunden waren geprägt von einem großzügigen gemeinsamen Frühstück, dem gemeinsamen Schauen der neuen Folge, dem Aufräumen und schließlich der traurigen Abreise. Doch wirklich enttäuscht war niemand, denn was offensichtlich war:

Fluttershy und Rainbow genießen die Party

Selbst die Ponies hatten ihren Spaß!

Nach einem solchen Erfolg muss die Bar doch wieder öffnen!


Nex will’s wissen: Interview mit Atra Demonica

Geschrieben von Fabr0ny

Heute präsentieren wir eine weitere Ausgabe unserer Interviewreihe Nex will’s wissen mit Nex Displosio, bei der interessante Mitglieder unserer Community interviewt werden.

Dieses Mal hat sich unsere Forenpinkamena mit Atra Demonica unterhalten: Moderator auf Bronies.de, Leiter eines Askblogs auf Tumblr und Veranstalter des bundesweit bekannten Lunafests in Hamburg.

Das Interview wurde im November 2013 geführt.

Nex Displosio
Wie wurdest du zum Brony und warum hast du dich für dieses Forum entschieden?
Atra
Atra Demonica
Ich wurde zum Brony nachdem ich im Internet immer mal wieder auf Ponysachen aufmerksam wurde. Speziell dann auf Newgrounds hat mir dieses Video (LINK) dann die Motivation gegeben mal reinzuschauen. Meine erste Folge war jedoch eher unglücklich gewählt. Das war Look Before You Sleep. Mit Rarity und Applejack bei Twilight bei ner Pyjamaparty. Also fühlte ich mich zunächst in den Vorurteilen bestätigt.

dann traf ich aber immer wieder auf Ponysachen und beschloss dann, zum Glück, das ganze mal von Anfang an zu schauen. Ab da hats mir gefallen.

Auf Bronies.de kam ich, nachdem ich auf dem Ponyboard zugegen war und mir die Leute zu… komisch

waren. Mit versteckten Bereichen, irgendwie merkwrüdigem, etwas gruseligem Verhalten im Chat und auch so schon offensichtlichen Streits. Ich habe dort aber auch schon Xris kennengelernt, der mir da schon positiv auffiel. Ich fühlte mich aber dennoch dort unwohl. Dann habe ich dort ein Link zu Bronies.de gesehen und bemerkt, das die doch ein wenig strikter mit allem umgingen und nicht so geheimnisumwoben und unangenehm. Einfach Seriennäher. Das was ich gesucht habe. Ich hab mich dann auch relativ schnell vom Ponyboard verabschiedet.

Nex Displosio
Ponyboard war doch mal ein Partnerforum von Bronies.de, nicht? Es hat sich mit der Zeit viel verändert, was ist dein Eindruck heute vom Forum?

Atra Demonica
Es ist immernoch ein Partner von Bronies.de. Die Zwiste von damals ruhen zum Glück, ändert aber nichts daran das ich dort nicht gerne war und bin. Ich hab hier meine Heimat gefunden, aber wenn das jemand auf dem Ponyboard eher tut, freu ich mich. Hauptsache man hat Kontakt zu anderen Bronies gefunden und fühlt sich wohl!

Naja es ist nicht mehr ganz so Seriennah wie es mal war. Zuviele haben immer drauf eingeprescht, bestimmte Aspekte wie L&T zu untergraben, wobei das meiner Meinung nach zwar kein erreichbarer, aber immer erstrebenswerter Zustand ist. So ging das damals allen. Dem ist heute nicht so und das merkt man leider. Vielen ists egal und scheren sich durchaus nicht um Freundlichkeit im Forum. Das finde ich sehr schade, ist aber unvermeidlich bei so vielen Leuten. Dennoch treff ich immer wieder auf Bronies, die wirklich toll sind und bei denen ich froh bin, das sie bei uns gelandet sind und hoffentlich bleiben. Es ist auch immernoch die absolute Überzahl an Leuten, mit denen ich mich gerne umgebe auf Bronies.de und im allgemeinen bei Bronies. Speziell auf Meetups.

Nex Displosio
Du selber veranstaltest ja auch ein sehr großes Meetup, nämlich das Lunafest. Wie entstand dieses eigentlich?

Atra Demonica
Es entstand tatsächlich einfach als eine Ersatzlocation für den Hamburger Stammtisch. Das tanzende Einhorn war nämlich besetzt und mir geisterte schon lange das Mieten eines Raums im Kopf umher, um gemeinsam Folgen zu schauen und vielleicht Musik zu hören.

Lunafest 2013

Ich fand aber nur mäßige Möglichkeiten, wo es logistisch alles sehr schwer gewesen wäre, überhaupt Musik zum laufen zu bringen, geschweige denn Sitzplätze und trinken etc. Dann fand ich eine Location die aber halt Platz für… mehr bot. Mehr brauchte ich auch, um eben die Miete etc. zu zahlen.

Also überlegte ich, wie ich mehr bekomme. Zunächst musste halt der Name: “Große Bronyparty in Hamburg” weg. Das schloß zu sehr einfach nur die Hamburg und Umgebungsleute ein. Da war dann die Hürde größer. Dann überlegte ich halt, welches Pony denn beliebt sei und zum Thema passen würde. Vinyl kam mir zuerst in den Kopf weil eben Disco etc. aber das wäre zu sehr auf Elektronik Musik ausgerichtet, Pinkie Pie weil Party, aber dann hätte so viel Pink sein müssen… nee… da kam mir dann aber Luna in den Kopf. Luna ist ja durchaus beliebt, ist nur in der Nacht zu finden (Lunafest ist an sich nur Nachts), und bietet ein großes Experimentierfeld, was man thematisch damit anstellen kann. Einfach weil Luna eben vieles ist und sich viel um das Thema Luna dreht (NLR etc.)

Nex Displosio
Die Frage zu dem letzten Lunafest lasse ich mal aus, da kann sich jeder wohl selber schlau drüber machen im Forum. Jedenfalls werde ich das Lunafest sicherlich auch noch irgendwann mal besuchen. Fernab des Forums weiß ich, hast du einen Askblog auf Tumblr. Erzähl mal was davon und ob du noch mehr machst.

Atra Demonica
Hoffe doch das du auch mal vorbeischaust. Vorallem wo wir in 2014 viel vor haben.

Einen Ponyaskblog wollte ich schon immer und hab auch einige Ideen dazu, nur fehlte mir schlicht das Talent für sowas bzw. tut es i-wo immernoch^^ Aber es ist an sich gut genug, das man erkennen kann was ich machen will und ich nicht Jahrzehnte für ein einzelnes Bild brauch… wenn auch immernoch viel zu lange. Aber ich denke, es wird mir sehr helfen meinen Stil zu finden und schneller zu werden. Vorallem aber auch Ponies etwas lebhafter zu zeichnen und nicht nur in den Standard Posen. Das habe ich von Anfang an versucht irgendwie zu trainieren.

Naja und die Idee zu der ask-atramentous-pinkamena entstand an sich aus dem Gedanken, das ich Pinkamena zwar cool finde, aber es so viele Tumblr ja schon von ihr gibt. Zumindest von der Standart Pinkamena. Da dachte ich daran, die Formel etwas zu kippen und sie nur “scheinböse” zu machen. Als ob sie an sich nur so psycho tut und an sich eben einfach ein Goth ist, ohne eben wirklich n Killer zu sein. Southpark Goths waren da auch eine starke Inspiration.

Und mehr machen außerhalb des Forums. Naja ich zeichne im allgemeinen natürlich, man trifft mich immer auf Hamburg Stammtischen, ich bin freiwilliger Helfer auf der Galacon nächstes Jahr bestimmt wieder, ich konsumiere natürlich extrem viel MLP immernoch über Equestria Daily, memebase etc. und eben auch auf anderen Foren.

Nex Displosio
Hehe. Nächstes Jahr wird es wohl nichts, aber ich werde mir meinen Urlaub für 2015 wohl mal so zurechtlegen. Ein Askblog ist Perfekt dafür geeignet um seine Zeichenkünste zu trainieren, das können viele Artists bestätigen. Nochmal zu Season 4: Hast du Erwartungen?

Atra DemonicaAtra Demonica
Ob ich Erwartungen hab? Oh ja. Ich liebe MLP immernoch. Jede Season (nicht jede Folge). Was ich bisher davon las, versetzt mich in freudige Erwartung. Genauso wie bei der dritten Staffel noch. Das hat sich bei mir nicht gelegt. Ich erwarte prinzipiell einiges spannendes, historisches, lustiges, Fanservice, aber vorallem viel mit den Mane 6 und anderen Ponies. Ich erwarte großartiges!

Nex Displosio
Und zum Abschluss noch irgendwelche Worte an die Leser dieses Blogs?

Atra Demonica
Es ist gut, das ihr euch so umfassend durchlest und auch hier mal raufschaut, wie auch auf bestimmt vielen anderen Seiten. Das Bronytum ist etwas großartiges und die Community ist, auch wenn man manchmal durch einige Pflaumen (Sorry Nex :3) watscheln muss, immernoch großartig. Lasst euch da nicht etwas anderes einreden und runterziehen. Seht was Bronies schaffen und erschaffen, nicht nur auf negative Extrembeispiele der Internetkultur. Sorgt aber auch selber dafür, das Leute sich weiterhin wohlfühlen. Seid umsichtig und freundlich zueinander, seht nicht alles pessimistisch und seid auch offen für neues. Dann lernt man nicht nur neue nette Leute kennen, sondern trägt auch positiv zum Community-Klima bei. Man muss ja kein Artist oder Veranstalter sein, um positiv zur Community beizutragen. Mit am wichtigsten ist, wie man im Alltag miteinander umgeht und da ist jeder selber ein gewichtiger Faktor, wie Bronies sich begegnen.


Fanfiction Autorenwettbewerb #3 – Votingphase!

Geschrieben von Hagi

Hallo liebe Fanfiktion-Leser und Schreiber!

 

Der 3. Autorenwettbewerb ist nun in der Wahlphase. Sieben Autoren stellen sich dieses Mal der kritischen Leserschaft. Jeder darf mitstimmen! Um euch beim Voting zu beteiligen, geht in den Thread: Fanfic Autorenwettbewerb #3 Dort findet ihr alle Beiträge.

Jeder darf bis zu drei Beiträge mit bis zu 3 Punkten bewerten. Dabei darf man einmal 3 Punkte einmal 2 Punkte und einmal einen Punkt vergeben. Dies macht ihr in dem ihr einfach in den Thread einen Post mit eurer Stimmabgabe macht.

Die Autoren und auch ich würde mich über rege Beteiligung freuen!

 


PCRP3 – Ein Weihnachtstraum wurde wahr!

Geschrieben von Hagi

Für so manchen mag es seltsam, ich will nicht sagen sogar verrückt, anmuten knappe 1600km auf der Autobahn zu verbringen, nur um eine einzige Party in Angriff zu nehmen. Wenn ich genau darüber nachdenke, dann ist diese Überlegung gar nicht mal so abwegig. Nichtsdestotrotz habe ich es zusammen mit zwei weiteren Bronies aus dem schönen Österreich gewagt. Für uns war es die erste PCRP (Pinkie’s Chocolate Rain Party) und auch wenn wir uns erst ab dem Ortsschild sicher waren, dass Bielefeld in der Tat existiert, so hat sich die Reise ins Ungewisse mehr als gelohnt.

Zu Beginn möchte ich mich bei Evangelion, seinem Team und dem Bronies OWL e.V. bedanken, dass sie eine so großartige Party auf die Beine gestellt haben. Wir sind durch unsere lange Reise leider etwas später erst gekommen und konnten beim Detektivspiel nicht mitmachen, aber es war mehr als offensichtlich, dass ihr euch wirklich alle Mühe gegeben habt hier eine großartige Party zu organisieren. Lasst mich euch versichern, es hat geklappt!

Angefangen von der Location, den Zimmern zum Übernachten, dem wirklich köstlichen Essen bis hin zu den vielen Kleinigkeiten die ihr euch überlegt habt, war alles super. Das Theaterstück hat mich besonders begeistert. Ich muss ehrlich sagen, dass ich völlig baff war, als mir erzählt wurde, dass ihr die ganzen Requisiten am selben Tag erst gemacht habt. Ihr habt euch da wirklich einiges angetan und das sah man auch. Es war großartig und, soweit es meine Erfahrung betrifft, eine Idee die es bisher noch nie gab. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Es ist wirklich selten, dass bei einem so großen Meetup alles glatt geht, aber weder beim Essen, noch bei der Technik, noch der generellen Orga, konnte ich als normaler Besucher den kleinsten Mängel entdecken.

Eines ist für uns nun klar, wenn der OWL Verein von einer Party spricht,
dann wissen die wovon die reden.

Party approved!
Awesomeness guaranteed!
Für uns drei Österreicher hat sich zum Schluss die Frage, ob es 1600km Autobahn wert war, nicht länger gestellt. Es war der Hammer! Wir hatten eine Menge Spass, trafen alte und neue Gesichter und hatten das Privileg eine absolut großartige Party mitzuerleben. Während ich nun versuchen werde die vielen Derpy Hooves Stempel von meinem Armen abzuwaschen, bleibt eigentlich nur noch eines zu sagen: PCRP4: Wo kann ich mich anmelden?

 

P.S. Ich wollte ein Foto in den Post packen, aber ich konnte keines finden, dass nicht verschwommen ist oder auf dem ich nicht blöd dreinschaue. Ich werde eines nachreichen, sobald sich ein gutes in der Meetup Galerie findet.

 


Nex will’s wissen: Interview mit Cuddly Pie

Geschrieben von Fabr0ny

Unsere Forenpinkamena war so frei, das ein oder andere interessante Mitglied unserer Community zu einem Interview zu überreden. Im Rahmen von “Nex will’s wissen” präsentiere ich den ersten Dialog, bei dem er den Vorstandsvorsitzenden des Bronies Berlin e.V. sowie Co-Organisator der BronyFair interviewt: Cuddly Pie.

 

Nex Displosio
Wie wurdest du zum Brony und warum hast du dich für dieses Forum entschieden?

Cuddly Pie 
Nun ich habe mich irgenndwann einmal für die Piratenpartei interessiert, und wollte dann einfach mal wissen was es mit dieser “Ponyzeit” auf sich hat. Also habe ich angefanngen nach “MLP” zu googeln. Schnell habe ich die Folgen auf Youtube gefunden und musste mich erst einmal etwas überwinden sie mir auch tatsächlich anzusehen. Aber sie gefielen mir und die erste Staffel wurde an einem Stück durchgesehen.

Dann war erst einmal Pause. Ich zog von Rostock nach Berlin.

Irgendwann bin ich dann auf das größte Deutsche Brony-Forum gestoßen und habe mir einen Account erstellt. Ich habe mich also nicht dafür “entschieden” sondern kannte schlichtweg keine Alternativen. Damals hatte das Forum so um die 500 Mitglieder wenn ich mich recht entsinne…

Nex Displosio
Bald darauf wurde dann ja auch der Bronies Berlin e.V. gegründet. Wie kam es dazu?

Cuddly Pie
Ich dachte mir: Ich bin in einer neuen Stadt in der ich niemanden kenne, vielleicht kann man sich ja mal mit ein paar Bronys Treffen?
Cuddly Pie
Und tatsächlich wurden, in dem eben Beschriebenen Forum, Teilnehmer in Berlin gesucht für ein Treffen, also bin ich einfach mal mitgelaufen.

Ich mochte die Leute und deren Einstellung. Damals war alles noch etwas Bronyhafter™ hat man manchmal das Gefühl. Die Treffen wurden immer mehr und dann kam auch schon die 2. Staffel und mit einem mal… war ich ein Brony.

Irgendwann kommt die Erkenntniss das die Treffen größer, mehr und besser geplant sein können. Zu dem Zeitpunkt hörte man gerade von dem ersten Brony Verein und ihrer geplanten Großveranstaltung. Das schien zu funktionieren, also warum nicht auch einen Verein gründen?

Es war nicht schwierig die ersten zu überzeugen dabei mitzumachen, denn auch heute noch sind meine Argumente FÜR eine Vereinsaktivität zumeißt stichhaltig und logisch.

Die Gründung selbst war mit den 19 Gründungsmitgliedern dann auch kein Problem mehr.

Nex Displosio
Der Bronies Berlin e.V. hat jetzt ja auch schon ein paar größere Meetups hinter sich. Ist es schwer so etwas zu organisieren?

Cuddly Pie
Nur wenn man alles alleine macht und/oder nicht die richtigen Leute hat. Inzwischen hat sich das vom Bronies Berlin e.V einberufene Organisationsteam jedoch gut eingespielt. Die stärken und schwächen der einzelnen Organisatoren sind bekannt und jeder kann daher eine Aufgabe übernehemen die er besonders gut kann.
Mit innovativen Ideen, zuverlässigen und eingespielten Leuten, sind auch größere Events kein Problehm mehr.

Nex Displosio
So kommen wir zur Brony Fair 2014: Dies wird ja ein Event in zusammenarbeit mit den Bronies Berlin e.V. , Dem Bronies OWL e.V. und dem Bronies Niedersachsen. Die Frage ist nun was genau wird es sein? Im Thread verspricht man ja ein Wochenende in Equestria.

Cuddly Pie
Und genau das soll es auch werden. Wir wollen einen möglichst starken bezug zur Serie herstellen.
Im gegensatz zu den Animefans muss die BronyFair nicht hunderte Serien sondern nur ganz Präzise, EINE Serie abdecken. Da liegt es nahe sich sehr stark darauf zu Fokussieren und vielleicht sogar Szenen und Gegebenheiten aus der Serie in das “real life” zu Portieren.
Übrigens hat uns auch der Bronies Thüringen e.V seine Hilfe zugesagt. Besonders beim Auf- und Abbau wollen sie zuverlässige Manpower stellen. Das freut mich sehr.

Nex Displosio
Und wisst ihr schon wann der Kartenverkauf beginnt?

Cuddly Pie
Da möchte ich mich jetzt noch nicht drauf Festnageln lassen. Nichts desto trotz gibt es bereits einen Festen Zeitplan. Ich kann mit sicherheit sagen das der Kartenvorverkauf nicht mehr dieses Jahr stattfinden wird.

Nex Displosio
So kommen wir zum Schluss. Hast du noch irgendwas an die Leser dieses Blogs zu sagen?

Cuddly Pie
Ja aber klar doch^^ Ich hoffe euch gefällt der Blog und ihr lest ihn mit spannung. Ich persönlich hoffe den einen oder andere auf der BronyFair kennen zu lernen. Nichts ist schöner als ein Gesprächsanfang wie: Hey, ich hab dein Interview auf dem Bronies.de Blog gelesen. xD
Wir planen auch weiter Veranstaltungen neben der BronyFair. Ich kann jetzt schon ankündigen das es so etwas ähnliches wie eine frühe Vorveranstaltung zur BronyFair geben wird und es sich sicherlich lohnen wird schon dafür die warscheinlich geschichtsträchtigste Haubtstadt Europas besuchen zu kommen.

Love & Tolerate
CuddlyPie


Merchandise-Time!

Geschrieben von Papiertig0r

Was Merchandise angeht, sind viele von euch mir bestimmt vorraus – ich besitze derzeit den ersten Sammelband des Comics auf Englisch, 3 BlindBag Figuren (Pinkie Pie, Twilight Sparkle und Rainbow Dash) sowie ein polnisches My Little Pony Magazin (hat mir meine Freundin mitgebracht), einen Mane6-Duschvorhang (hat meine Freundin selber gemacht) und ein dunkelblaues T-Shirt mit Dashies Cutie Mark (hat mir eine gute Freundin letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt), also insgesamt nicht so viele Dinge.

Und jetzt sind die News, die ich euch bringe auch noch mindestens 2 Wochen alt, aber trotzdem: Behold! The mighty Merchandise Table!

Papiertig0r PonyMerch 2013 11 12

Gesehen am Freitag, 8. November 2013 bei der Galeria Kaufhof in Bamberg (ich hab am 31. Oktober dort bereits einen Merchandise Tisch gesehen, da sogar nur mit Ponies, dieser hier war bereits auf die Hälfte seiner ursprünglichen Größe zurückgefahren und mit diversen anderen Plüschtieren gemischt). Die vollständige Merchandise Liste enthält:

  • Plüschi groß (Twilight Sparke und Pinkie Pie)
  • Plüschi mittel (Twilight Sparkle, Pinkie Pie und Rainbow Dash)
  • Plüschi Schlüsselanhänger (ebenso)
  • Kissen (Rainbow Dash)
  • Federmäpchen mit gelbem und blauem Flügel
  • Spardose
  • Handtasche
  • Geldbeutel
  • 2 Blöcke (einer liniert und hochformat, der andere kA mehr xD”)

Wo sind nur Rarity, Applejack und Fluttershy?

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich keine Zeit mehr hatte, um mir die Preise anzusehen und/oder zu merken, aber aus sicherer Quelle weiß ich, dass es teile dieses Merchandise auch in diversen Filialen des Kaufhauses “Müller” gibt. Ich persönlich finde auch die Qualität ansprechend und freue mich, dass die Macher
sich Mühe geben.

Peace und Out,
Euer Papiertig0r
Tiger paint ava


Jubiläum: 1 Jahr Stammtisch Augsburg

Geschrieben von Hagi

Vor ein bisschen mehr als einem Jahr, begann in Augsburg ein Stammtisch unter der Leitung von Kweenie. Damals noch recht überschaubar, sprengt er bereits sehr schnell die Grenzen der Stadt und wurde zu einem zentralen Treffpunkt von Bronies aus ganz Bayern.

Münchner und sogar Leute aus Österreich (ich) kamen mit dazu und der Stammtisch überzeugte, denn wir sind geblieben! Ein Jahr lang war ich selbst bei fast jedem Stammtisch in Augsburg dabei und das, obwohl es für mich jedes Mal über 300km Fahrt waren (eine Strecke!). Viele neue Freundschaften wurden dabei geschlossen, viele Leute getroffen und zahllose Geschichten und Erinnerungen sind entstanden.

Gestern (09.11.13) wurde das einjährige Jubiläum gefeiert, mit dem selben Programm, wie schon beim ersten Stammtisch unter Kweenies Leitung. Viele neue Gesichter waren dabei und wieder sind die Teilnehmer von weit her angereist. Franken, München, sogar 3 Österreicher dieses Mal. Auch wenn nicht alle dabei waren, die beim ersten Mal dabei waren, so freut es mich doch sehr, dass der “harte Kern” unverändert geblieben ist. Ein Umstand auf den ich sehr stolz bin, zähle ich mich doch selbst auch zu dieser Gruppe von Freunden.

I believe in Kweenie

Abschließend bleibt noch zu sagen, es war wie immer großartig. Die Stimmung war ausgelassen und alles passte einfach. Ich freue mich wirklich, mich vor einem Jahr dazu entschlossen zu haben, auf diesen Stammtisch zu fahren, denn hätte ich es nicht getan, dann hätte ich es sicher bitter bereut.

In diesem Sinne: Vielen Dank an Kweenie, die seit einem Jahr regelmäßig Treffen organisiert und ohne die Vieles nicht möglich gewesen wäre. Ich hoffe, dass dies nicht das letzte Jubiläum war.

Pony on!