Wettbewerbe im August/September 2016

Geschrieben von Magic Twilight

Ich stelle hier einige Wettbewerbe vor, die noch mehr Teilnehmer benötigen.
Der 9. Autorenwettbewerb von Hagi. Diesmal gibt es 3 Bilder. Man soll zu einem Bild etwas schreiben. Jeder Teilnehmer kann bis zu 3 Geschichten einsenden.
Mehr Infos gibt es im Thread.
Einsendeschluss ist 12. September 2016 um 20 Uhr.
Bald wird auch der 10. Wettbewerb an den Start gehen. Noch ist nichts bekannt. Wir lassen uns überraschen. ^^

 

 

Der 15. Art of the Month (Kunst des Monats) hat begonnen und läuft bis zum 4. September bis um 23:59 Uhr. Thema ist “Berufe”. Also Ponys bei ihrer Arbeit. Zeichnen könnt ihr traditionell oder am Computer. Jedoch müssen die Ressourcen (Vectoren, Texturen…) angeben werden.

 

 

Und jeden Monat gibt es im Pinkie Pie Fanclub einen Monatswettbewerb bei dem man Party Punkte sammeln kann. Es wäre schön, wenn es wieder mal mehr Teilnehmer gibt. In letzter Zeit war es im Club still. Nur mit eurer Hilfe kann es wieder gute Stimmung geben! Man kann alles Mögliche einsenden. Gedichte, Kurzgeschichten, Fanart…

Thema ist “Pinkie Pies veregneter Sommer!”.

Man braucht mindestens 2 Einsendungen, damit ein Voting stattfindet.

 

 

Dann hoffe ich mal, dass einige User sich davon angesprochen fühlen, und deshalb hier reichlich eingesendet wird.
Ich wünsche gutes Gelingen und bis dann!

 


Fanfiction-Autoren – Interview mit tio

Geschrieben von Magic Twilight

Es ist schon wieder Samstag. Hier ist der… ok, hier ist das Interview.

Diesmal mit tio. Dieser hat mit zwei Fanfics  die 90.000 Klicks-Marke erreicht und ist somit unter den erfolgreichsten Schreibern des deutschen Fandoms.

 

 

Seit wann schreibst du generell?

Gute Frage. Meine erste Geschichte habe ich wohl damals in Rahmen eines Wettbewerbs meiner Guild Wars Gilde geschrieben. Das muss so um 2008 gewesen sein. 1. Platz darf ich hier stolz melden. Danach habe ich eigentlich lange nichts geschrieben und war mehr mit Lesen beschäftigt. Harry Potter, Herr der Ringe etc., Höhlenwelt Saga und so weiter. Erst mit Beginn der 2ten Staffel von MLP:FiM habe ich mich wieder am schreiben versucht.

 

 

Wie bist du dazu gekommen, dass du ausgerechnet hier deine Fanfictions veröffentlichen wolltest bzw. hier richtig aktiv wurdest?

Ganz ehrlich? Ich kannte keine andere Anlaufstelle, da ich komplett neu in dem ganzen Feld war.

 

 

Seit wann schreibst du Fanfictions?

Ich habe wie gesagt kurz nach dem Start der zweiten Staffel von MLP damit angefangen. Ich hatte etliche Fangeschichten gelesen, aber an vielen hatte ich etwas auszusetzen. Daher dachte ich; “Das kannst du besser.”

 

 

Bist du nur als Autor hier aktiv oder gab es schon andere Plattformen?

Zur Zeit veröffentliche ich noch meine Geschichten auf bronies.de und auf FimFiction.net. Bald wird es aber wohl nur noch Fimfiction sein, da meiner Meinung nach auf bronies.de einiges falsch läuft. Ich habe das in den Beiträgen meiner Geschichte Journey bereits ausführlich erläutert.

 

 

Hast du eigentlich Lieblingsautoren?

Hier muss ich ganz ehrlich sein das ich nicht viel hier im Forum selber lese. Ich könnte die üblichen Verdächtigen wie NOXimilien nennen oder auch McEgg nennen, aber das wäre dann auch schon alles. Von FimFiction müsste man whatmustido und kkat nennen.

 

 

Was ist dein Lieblingsgenre?

Menschen in Equestria, wie jeder weiß der mich kennt.

 

 

Bei welcher deiner Geschichten hast du am meisten Stress gehabt? Was war das Anstrengendste?

Könnte hier zwei nennen. Nightmare war damals sehr stressig zum Schluss, während zur Zeit bei Journey die Welt mir nebenbei Stress macht.

 

 

Wieviele Werke hast du schon veröffentlicht im Forum?

Einige.

 

 

Gibt es schon weitere geplante Projekte oder machst du das eher spontan?

Ich habe zur Zeit ein Projekt in Planung. Wird wohl aber noch eine Weile dauern bevor ich das angehe. Journey und eine andere Geschichte sollen erst noch fertig werden. Sagen kann ich nur so viel das es in etwa den selben Umfang haben wird wie Nightmare, wenn nicht sogar mehr.

 

 

Bis nächste Woche! Eurer Magic Twilight. ^.^


Fanfiction-Autoren – Interview mit Blue Sparkle

Geschrieben von Magic Twilight

Hi, mal wieder!

Das nächste Interview möchte ich nun hier präsentieren. Mal sehen, ob ich jede Woche ein Interview schaffen werde. Ich werde es versuchen. ^^

Dieses Mal gibt es eins mit einem sehr erfolgreichen Mod, der auch Admin ist, aber nicht Fabr0ny heißt. Dieser hat es sich aus den MLP-Fanfics zurückgezogen, und ist jetzt mit einem Roman in eine neue Karriere eingetaucht. Hier der Link zum Buch.

 

Es ist Blue Sparkle!

 

Dann mal los:

 

Seit wann schreibst du generell?

Seitdem ich ca. 16 bin, also ab 2006.

 
Wie bist du dazu gekommen, dass du ausgerechnet hier deine Fanfictions veröffentlichen wolltest bzw. hier richtig aktiv wurdest?

Ich bin zuerst hier aktiv geworden und habe dann begonnen zu schreiben. Die Reihenfolge war also anders herum.
Hierher gekommen bin ich durch die Ausstrahlung der Serie auf Nickelodeon. Dann habe ich ein bisschen gegooglet und bin hier gelandet.

 

Seit wann schreibst du Fanfictions?

Das habe ich eigentlich nur 2012-2013 gemacht.

 

Bist du nur als Autor hier aktiv oder gab es schon andere Plattformen?

Ich bin hauptsächlich außerhalb des Forums als Autor aktiv bzw. aktuell ausschließlich. Ich habe diesen Februar mein erstes Buch veröffentlicht “Die Allianz von Cartignol”. Einen Jugendroman im Sci-Fi-Setting, verlegt vom AAVAA-Verlag. Aktuell beschäftige ich mich mit der Fortsetzung dieses Buches und hoffe damit dieses Jahr fertig zu werden.

 

Hast du eigentlich Lieblingsautoren?

Walter Moers, Peter F. Hamilton, Isaac Asimov.

 

Was ist dein Lieblingsgenre?

Science-Fiction mit großem Abstand.

 

Bei welcher deiner Geschichten hast du am meisten Stress gehabt? Was war das Anstrengendste?

Mein Roman, ganz eindeutig. Hat mich zu schreiben fast zwei Jahre gekostet. Mit der Erarbeitung vielleicht 5. Verglichen damit waren die Fanfictions Kinderkram was Länge, erzählerische Tiefe und Komplexität der Handlung angeht. Am meisten Arbeit habe ich da in “Die Rüstung des Lichts” gesteckt, wobei ich sagen muss dass ich dort ein paar Fehler begangen habe, die mich davon abgehalten haben, das Projekt zu Ende zu führen. Zudem fiel es damals mit meiner Berufung zum Mod und meinem Studienwechsel zusammen, sodass ich keine Zeit mehr zum Schreiben hatte.

 

Wieviele Werke hast du schon veröffentlicht im Forum?

Eigene Werke:
Die Rüstung des Lichts und zusammengenommen alle meine Kurzgeschichten, was insgesamt 22 sein dürften.
Davon abgesehen habe ich noch mehrere Sachen aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt, darunter Applejoy und ein Teil von Past Sins, was allerdings aus den selben Gründen wie die Rüstung des Lichts eingestellt wurde.

 

Gibt es schon weitere geplante Projekte oder machst du das eher spontan?

Siehe oben. Ich arbeite an meinem zweiten Roman. Ganz ehrlich ist Original Content auf Dauer doch befriedigender als Fanfictions zu schreiben. Man hat deutlich mehr erzählerische Freiheiten und kann Handlungen ganz anders anlegen.

 

 
Du hast ja ein Buch geschrieben. Was hast du alles getan, dass deine Idee verwirklich wurde? War das dein 1. Versuch? Wie bist du generell auf die Idee gekommen?

Nun, die Idee zu dieser Geschichte ist in meinem Kopf sicherlich schon uralt. Ich kann gar nicht mehr sagen, wann es angefangen hat.
Mit der Niederschrift des ganzen habe ich dann vor etwa 4 Jahren begonnen, dann aber direkt aufgehört, weil mir das ganze nicht gefiel. Vor zwei Jahren hab ichs dann nochmal aufgegriffen und alles geändert: Figuren, Erzählperspektive, Ansatz etc.
Das war allerdings nicht mein erster Versuch für einen Roman. Da kam schon vorher was, das allerdings niemals veröffentlicht wird und schön bis in alle Ewigkeit auf meiner Festplatte schmort^^
Nachdem ich das Schreiben im Hauptteil innerhalb von 3 Monaten vorletztes Jahr erledigt hatte (wenn man einmal im Flow ist, ist man halt im Flow), habe ich das ganze mehreren Leuten zur Korrektur geschickt. Die Korrektur und deren Einarbeitung haben sich dann bis letzten Sommer hingezogen und dann bin ich auf Verlagssuche gegangen. Wobei ich das erst Literaturagenturen angeboten habe, bis ich von einem Schulfreund auf den AAVAA Verlag aufmerksam gemacht wurde.
Dabei handelt es sich um einen Kleinverlag ohne große Werbeplattform. Darum muss ich mich selber Kümmern. Allerdings haben sie mein Manuskript anstandslos angenommen und mir den Autorenvertrag geschickt. Das schöne ist, dass ich selbst nichts bezahlen muss und einfach die Bücher vertreiben kann. Mehr hatte ich mir damals auch gar nicht erhofft.
Nächsten Februar bekomme ich dann erste Zahlen. Ich hoffe noch auf ein paar Verkäufe. ^^

 

Wir sind sehr gespannt! Dann bedanke ich mich für das Interview. Es war sehr freundlich von dir.

Es freut mich. Ich habe die Fragen gerne beantwortet.  ^^


Galacon – Nun zum 5ten mal!

Geschrieben von DaaVid

ga2

Galacon – Nun schon 5 Jahre in Folge!

Auch wenn die Galacon nun schon etwas mehr als eine Woche her ist, würde ich dennoch gerne darüber berichten.
Die Galacon ist immerhin eine der Größten Brony-Veranstaltungen in Deutschland.

Die Galacon fand am 29-31.7.2016 statt und war nicht weniger gefüllt als die Jahre zuvor.

GaDie Galacon erstreckt sich jedes Jahr erneut über das Forum in Ludwigsburg. Das Forum selbst bietet viel Platz für Aktivitäten jeder Art samt Platz für genug Händler, Spezial Gästen und einer Großen Showbühne mit einer Charity Auction
zum Ende.

Die Auktion brachte im diesen Jahr 16,250€ ein. Insgesamt jedoch wurden mit allen Spenden insgesamt 23,018.62€ eingenommen, die dem Verein “Animal Equality” zugute kommen!

Auf der Galacon waren sowohl viele Spezial Gäste, als auch Community Gäste und ein Haufen Händler vertreten. Die Galacon konnte dieses Jahr 45 Händlerstände verschreiben, wodurch für jeden Brony definitiv etwas mit dabei war um das passende zu finden.

Die Galacon findet jedes Jahr erneut statt, falls Ihr Interesse habt daran Teilzunehmen, findet Ihr alle weiteren Informationen im Galacon Thread oder auch auf der Offiziellen Seite der Galacon.

Auf ein weiteres Galacon im Jahr 2017! HUZZAH!

  canni_by_livid


Fanfiction-Autoren – Interview mit Dandelo

Geschrieben von Magic Twilight

Hallo!

Seit mehr als 5 Jahren gibt es Bronies.de, und seitdem hat man viele schöne Geschichten rund um die Serie “My Little Pony : Friendship is Magic” im Forum veröffentlicht.
In Zukunft folgen noch mehr Interviews. Anfangen möchte ich mit dem Autor, der mit seiner Fanfiction in den letzten fünf Jahren mit mehr als 119.000 Ansichten am erfolgreichsten war:

 

Dandelo

 

Seit wann schreibst du generell?

Seit der dritten Klasse. Damals hatten wir im Deutschunterricht die Aufgabe, uns eine witzige Kurzgeschichte auszudenken. Ich fand daran so viel Freude, dass ich danach zusammen mit meinem Bruder und einer Cousine mir weitere Geschichten ausdachte. Als ich ins Gymnasium kam, erlahmte das alles wieder ein wenig.
Weiter ging es erst Ende der Siebten/Anfang der Achten. Damals hatte ich einen guten Freund in meiner Klasse, der ein riesiger Fan von Stephen King und seinen Horrorgeschichten war. Er führte mich gewissermaßen in das Dark Genre ein, in welchem ich mich seitdem mit Vorliebe aufhalte. Für ihn schrieb ich in der Folge zum ersten Mal seit langen Jahren wieder Kurzgeschichten, die einen zunehmend düsteren Tenor besaßen. Als er dann in eine andere Stadt zog, wandte ich mich mit meinen Geschichten ans Internet, was mich zur nächsten Frage bringt:

 

Wie bist du dazu gekommen, dass du ausgerechnet hier deine Fanfictions veröffentlichen wolltest bzw. hier richtig aktiv wurdest?

Zu Fandom und Forum gekommen bin ich im Herbst 2011. Ein damaliger aktiver User hier, LimitBreaker13, den ich noch aus einem anderen Forum kannte und mit welchem ich via ICQ (wie die Welt sich doch weiterbewegt hat) regelmäßigen Austausch pflegte, hat mich ins Bronytum begleitet, nachdem ich die Serie zufällig im TV entdeckt hatte und ihn danach befragte. Nach anfänglichem Zögern, da ich noch überhaupt nichts von Serie und Fangemeinde wusste, meldete ich mich schließlich an. Dass ich dann so aktiv wurde, lag vor allem daran, dass ich es schlichtweg genoss, mich online über ein neues Interessensgebiet auszutauschen. Ich war wirklich schnell von MLP begeistert und fühlte mich hier einfach wohl. Damals war das Forum auch noch kleiner, ich gehörte noch zu den ersten 500 Usern. Man war wie eine kleine Familie.

Etwa zur Zeit meiner Anmeldung war es wieder dieser LimitBreaker13, der mich zum Schreiben meiner ersten Fanfiction brachte, “Der Vertilger”. Wir witzelten im Chat einfach darüber, wie cool es wäre, diese Ponys in einem düsteren Setting wiederzufinden.
An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich damals noch überhaupt nichts von irgendeinem Fanon wusste. Einzig bekannt war mir die Geschichte “Cupcakes”, dieser furchtbar geschriebene Gore-Pony-Mix, der an und für sich ein Klassiker der Brony-Literatur ist. Ich kann nicht mal sagen, welche der heute bekannten Dark Fanfics damals bereits in Arbeit waren.
Nun ja. Jedenfalls malten wir beide uns einen groben Plot aus, und ich setzte mich kurz darauf bereits ans Schreiben. Unser Fanfic-Bereich war damals noch von nahezu bescheidener Größe. Entsprechend nervös war ich, als ich den Thread eröffnete und das erste Kapitel präsentierte. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten wurden mir aber viele positive Kritiken zuteil, also machte ich einfach weiter und stehe heute nun da, wo ich stehe. Ich kann immer noch mit Stolz sagen, dass “Der Vertilger” die erste Fanfic mit 100.000 Ansichten war und auch eineinhalb Jahre nach Fertigstellung noch die meisten Klicks im FF-Bereich besitzt.

 

Seit wann schreibst du Fanfictions?

“Der Vertilger” war meine erste Fanfiction. Im Dezember feier ich also fünfjähriges FF-Jubiläum! *hype*

 

Bist du nur als Autor hier aktiv oder gab es schon andere Plattformen?

Das Internet brachte mich in meinem Dasein als Hobbyautor einen riesigen Schritt voran. Im zarten Alter von 15 Jahren stolperte ich in einer Zeitung über einen Artikel zur Seite bookrix.de, eine Plattform von und für Schreiber. Ich fasste meinen Mut zusammen und veröffentlichte meine Geschichten, die ich seinerzeit für meinen Freund geschrieben hatte.
Es war … aufregend und beängstigend zugleich. Erstmals wandte ich mich an ein größeres Publikum. Ich wusste ja gar nichts vom Schreiben, tat es nach Gefühl, reimte mir eigene Welten zusammen. Wie also sollten diese von erfahreneren Schreibern aufgefasst werden?
Wie sich herausstellte: verdammt positiv. In einem Zeitraum von fast einem Jahr erfuhr ich von Dutzenden mir Unbekannten jede Menge Anerkennung, einen so erwachsenen Schreibstil zu besitzen, und ich musste mehr als einmal erklären, wirklich noch in der zehnten Klasse zu sein. Das gab meinem Ich einen ungemeinen Schub an Selbstbewusstsein, wie ich ihn in dieser Form noch nie gekannt habe; folglich war dieses erste Jahr dort meine aktivste Phase. Ich schrieb wöchentlich ein bis zwei Geschichten, veröffentlichte sie und war mir bereits nach wenigen Minuten einer breiten Leserschaft sicher. Für einen wunderbaren Zeitraum war ich sogar einer der meistgefragten Jungautoren. Es schien alles wie im Bilderbuch zu sein und man bescheinigte mir eine großartige Autorenkarriere.

Dann kam der Moment, an dem ich erkennen musste, dass es einen Unterschied zwischen Lob und Kritik gibt. Man muss es so sehen: Ich war ein junger Kerl, der von allen Seiten zu hören bekam, was für ein herausragendes Talent er doch sei – und irgendwann glaubte ich das selbst. Ich wurde selbstgefällig, gar arrogant, und ich wäre es wohl geblieben, hätte ich 2009, mit 16, nicht zufällig den Weg in eine Schreibgruppe gefunden, welche mich für die nächsten vier Jahre prägen sollte. “Mit Feder statt Schwert” nannten wir uns, im Schreiben vereinte Freunde der Fantasyliteratur. Erstmal erfuhr ich ehrliche, konstruktive Kritik, wurde mit meinen Fehlern konfrontiert und wie ich mich verbessern konnte. Ich wuchs in dieser Zeit menschlich und als Autor. Ich habe dieser Gruppe – der später übrigens noch die Forenuser Corexx und OnkelM0 angehörten, weil ich sie mehr oder minder zum Beitritt gezwungen habe – ungemein viel zu verdanken. Nicht nur konnte ich meinen Stil weiter ausbauen, ich begann außerdem, vermehrt auf Kleinigkeiten zu achten. Sicher wäre ich ohne sie nicht der Schriftsteller von heute. Ich verdanke ihnen viel.

 
Hast du eigentlich Lieblingsautoren?

Jeder Autor, der was von sich hält, sollte eine kleine Auswahl anderer Schriftsteller besitzen, die er gerne durchwälzt. Für mich sind das klar Stephen King, H.P. Lovecraft, Markus Zusak, Edgar Allan Poe, Philip Ardagh, Thomas Wolfe und Douglas Adams – mir fielen bestimmt noch mehr ein.

 

Was ist dein Lieblingsgenre?

Fantasy, Dark Fantasy, GrimDark, Thriller, Krimi und – Comedy.

 

Bei welcher deiner Geschichten hast du am meisten Stress gehabt? Was war das Anstrengendste?

Da muss ich nicht lang nachdenken: bei meiner ersten Fanfic, “Der Vertilger”. Man muss dazu sagen, dass ich mir mit diesem Projekt erstmals das Ziel gesetzt hatte, eine wirklich umfangreiche Story zu verfassen, was mir bei über 500 Seiten dann doch gelungen zu sein scheint. Über vier Jahre saß ich daran, tüftelte, ackerte, zerbrach mir den Kopf und stand mehr als nur einmal kurz davor, einfach alles hinzuschmeißen. Besonders das vorletzte, verruchte Kapitel 14 hat mich verrückt gemacht. Mit 106 Seiten macht es fast ein Fünftel der gesamten Geschichte aus. Entsprechend lang war auch die Arbeitszeit von weit über eineinhalb Jahren.

 

Wieviele Werke hast du schon veröffentlicht im Forum?

Da muss ich tatsächlich zählen. Aus dem Kopf weiß ich das nicht.
*kehrt aus dem Archiv zurück* Es sind stattliche elf Geschichten. Damit hab ich nicht gerechnet. Ist ja doch ganz schön was zustande gekommen. Dabei sind die Themen breitgefächert: Ich habe Horror, Comedy, Adventure, Western, klassisches Drama, Poesie und auch ein Märchen vorzuweisen.
Zu meinem Bedauern haben viele dieser Projekte wenig bis keine Aufmerksamkeit im Forum bekommen. Einige wurden aus diesem Grund auf Eis gelegt.

 

Gibt es schon weitere geplante Projekte oder machst du das eher spontan?

Momentan arbeite ich eher halbherzig an meinem Western-Klamauk, “Schnuty van Duty – Der Sheriff mit der kalten Schnute”. In Sichtweite liegen noch das bereits begonnene Rewrite des Vertilgers sowie ein Buchprojekt, das ich hier im Forum als Kurzgeschichte “Verbrannte Motten” bereits veröffentlichte. Ich möchte unbedingt einen Roman daraus machen, dann allerdings ohne Ponys, versteht sich. Mich reizt der Gedanke einfach, meinen Namen in einer Buchhandlung wiederzufinden. Einige meiner Gedichte wurden ja bereits in Sammelbänden veröffentlicht. Das ist dann aber noch mal etwas gänzlich anderes, als einen eigenständigen Roman zu fabrizieren.

 

Dann bedanke ich mich für das Interview und wir sind gespannt auf weitere Werke!

Ja, es war mir eine Ehre. Dann bis irgendwann!

 

 


Neuer Schreiber im Blog

Geschrieben von Magic Twilight

Ab heute schreibe ich für den Bronies.de-Blog!

Ich möchte mich “kurz” vorstellen, damit ich euch nicht zu fremd vorkomme. ^.^

Mein Name ist Patrik, bin 17 Jahre alt und wohne in Saarbrücken. In meiner Freizeit schreibe ich gerne Geschichten, lese Bücher und zeichne. Mich fasziniert fast alles was kreativ ist und mit Medien zu tun hat. Das ist also mein größtes Interessengebiet.

Zukünftig möchte ich vor allem über das Bronytum mit all ihrer Kunst und Kultur berichten. :)

Eine Kostprobe über was ich schreiben könnte: 5 Jahre Bronymusik

Ich hoffe sehr, dass der Blog bald wieder erblüht. Ich bin selbst gespannt, was noch alles kommen wird.

Bis irgendwann! ^^

 

 

 

 

 


Herzlichen Glückwünsch zu 5 Jahren!

Geschrieben von DaaVid

Auch hier auf dem Blog wünschen wir dem Forum Bronies.de alles gute zum 5-Jährigen Jubiläum!

In den 5 Jahren sind eine Menge Sachen passiert, User dazugekommen und viele haben uns auch ebenfalls auf Dauer verlassen… Dennoch hat wahrscheinlich jeder, wie auch ich, die schönen Momente im Forum immer im Kopf und erinnert sich nur zu gerne an diese zurück.

Zur Feier des Tages gab beziehungsweise gibt es einen Wettbewerb für ein passendes Banner zum Jubiläum. Obwohl bereits ein Banner zum Sieger gekürt wurde, steht es jedoch noch jedem User offen seine Vorschläge einzusenden.
Fabr0ny hat sich nämlich in dem Zusammenhang dazu bereit erklärt eventuell auch ein zweites Banner im Forum zu übernehmen. Somit ist die letzte Einsendefrist der 3.7.2016! Haltet euch also noch ran, falls ihr etwas im Kopf habt.

 

Auch an dieser Stelle kann man ebenfalls dem User “Rapti” für seinen Erfolg bei diesem Wettbewerb gratulieren. Statt einer Simplen Idee für einen einfachen Banner hat er nämlich gleich die schweren Geschütze ausgefahren und seine Fertigkeiten bewiesen – ein bislang einzigartiges und noch nie gehabtes Banner. Dieses besteht aus einem Einfachen Schriftzug, kann aber stark täuschen. Schon direkt beim ersten Blick fällt jedem auf, dass dort Memes regnen. Und dies gerade nicht wenig! Laut Aussagen von Rapti selbst sind zum jetzigen Stand insgesamt exakt 300 verschiedene Memes aus 5 Jahre Forengeschichte eingebaut und diese werden stetig erweitert!

banner_5jahrememes

5 Jahre Bronies.de – Meme-Banner by Rapti

Ich hatte Rapti selbst zwei Fragen gestellt:

1. Wie kamst du überhaupt zu dieser Idee, einfach Hunderte Memes in ein Banner zu bauen und wie viele sind aktuell vorhanden?

Das weiß ich auch nicht so genau. Überhaupt ein Banner mit Memes vollzuklatschen war für mich recht naheliegend, aber wie die anderen Teilnehmer auch stieß ich auf das Problem, dass in den letzten fünf Jahren einfach viel zu viel passiert ist, um es in ein normales Banner aufzunehmen. Und irgendwie war dann auf einmal die Idee da. Ich hab dann zunächst mit nur einem Bild das Skript erstellt und getestet. Das hat nicht mal eine Stunde gedauert. Aber dann brauchte ich natürlich ganz viele Bilder. Ich habe am Dienstag kaum was anderes gemacht als Google Bilder zu nerven und dann am Mittwoch Mittag auch noch mal. Das hat wirklich viel Zeit gebraucht. :D
Viele Bilder waren auch echt nicht leicht zu finden. Erst mal ist in den fünf Jahren eben so viel passiert und ich war auch nicht bei allem direkt dabei, also war es schon schwer, nichts zu vergessen. Wahrscheinlich fehlt immer noch irgendwas wichtiges. Und zweitens sind viele Bilder von damals kaum auffindbar gewesen, sei es durch den Puush-Holocaust oder Schließungen von DeviantArt-Accounts. Also nahm ich alles, was ich kriegen konnte. Ich nahm ein paar allgemeine Ponybilder, bekannte Fandom-OCs, bekannte OCs und Avatare von Forenbenutzern (teilweise auch von Leuten, die früher bekannt waren, jetzt aber inaktiv sind), ein paar allgemeine Memes ohne großen Forenbezug und natürlich ganz viele Memes, die auf Bronies.de entstanden sind und an Ereignisse der letzten Jahre erinnern. Und da ist einiges zusammengekommen; deutlich mehr, als ich anfangs überhaupt geplant hatte. Derzeit sind es 267 kleine Bildchen, aber wenn mir noch mehr einfällt, werde ich es auch nachträglich einbauen. Das ist hier zum Glück deutlich einfacher als bei einem normalen Banner. Heute Nacht musste ich dann noch gut angetrunken Fabo helfen, das Banner einzubauen, weil MyBB Skripte nur für bestimmte Themes gar nicht vorsieht, aber wir haben es dann doch noch irgendwie dreckig hinbekommen. Vielleicht kann das einer der Techmins noch besser lösen, die mehr Ahnung von MyBB haben.

2. Ist dieses Banner nach der Fanta Aktion dein größter Erfolg?

Na ja, was definiert man als „größten Erfolg“? :D
Also ich kann jedenfalls stolz behaupten, an zwei Banneraktionen teilgenommen und beide gewonnen zu haben. :D
Allerdings hab ich hier wirklich Arbeit reingesteckt und war mir auch ziemlich sicher, dass das gewinnt. Da hätte ich mir höchstens noch vorstellen können, dass das Forenteam sagt, dass das Banner toll ist, aber sie aus Grund XY keine Skripte für das Banner verwenden wollen. Beim Fantabanner war ich hingegen total überrascht, da ich mir da kaum Mühe gegeben habe. Ich habe da zuerst ein ganz normales Banner eingesendet. Das war nicht herausragend, aber auch nicht schlecht. Dann fing aber irgendjemand, Corus glaube ich, an, indem er ein Fantabanner einsendete. Das war ja noch mitten zur Zeit des Fanta-Hypes. Irgendwer anders zog nach und sendete auch eins ein, und ich wollte eigentlich nur bei dem Gag mitziehen und machte auch ein Fantabanner. Auf einmal war dann Einsendeschluss und mein Fantabanner kam in die finale Abstimmung, mein normales Banner jedoch nicht. Und dann habe ich mit dem Fantabanner sogar noch um eine Stimme das ziemlich gute Banner von Colora Paint geschlagen. Also hatte ich den Wettbewerb einfach mal mit einem 15-Minuten-Banner gewonnen. Die gerustleten Jimmies der Fanta-Hasser waren herrlich.

 

Wir können uns dennoch auf weitere viele Überraschungen am Wochenende freuen. Heute Abend wurde sogar noch eine Meldung raus gegeben – es findet am 1.07.2016 um 20-22 Uhr ein Forenteam Livestream statt!

Ich bin ebenfalls schon sehr gespannt,wie dieser ablaufen wird. Laut Fab0ronys Startpost werden mehrere Bereiche abgedeckt:

Euch erwartet ein buntes Programm. Vieles improvisiert, aber auch das ein oder andere geplant. Es wird einen großen Q&A-Teil geben, wo ihr live Fragen an mich und das anwesende Team stellen könnt, und wir werden sie vor der Kamera beantworten. Spontane Aktionen sind auch möglich!

Einschalten wird sich also sicher wirklich lohnen! Vor  allem wenn man Fragen an das Team hat, die man so nie stellen könnte.

 

Natürlich werde ich hier auf dem Blog und auch in den Foren-News über die Geschehnisse berichten! Beim dem Thema kann ich euch ebenfalls die Foren-News Folge am Sonntag Abend empfehlen. Dort werde ich mit Rapti als Co-Moderator einmal Nimble zum Thema MBGA Erfolg und Fabr0ny zum Thema Jubiläum interviewen. Den Thread findet ihr hier, die Folge wird Voraussichtlich von mir Sonntag Abend veröffentlicht.

 

Ich wünsche euch noch viel Spaß mit dem Aktuellen Foren Programm und hoffe, dass wir uns spätestens am Sonntag “hören”.

 

DaaVid schaufel

 


Zurück zu den Anfängen (?)

Geschrieben von DaaVid

Willkommen zurück auf diesen, vielleicht etwas in Vergessenheit geratenen, Blog! Ich bin DaaVid und werde euch hier neuerdings häufiger mit den Neuesten Informationen über das Forum versorgen!
Und da wir, wie das Thema verrät, gerade dabei sind – Zurück zu den Anfängen soll es aber nicht nur im Blog gehen. Nein! Sondern auch im Forum standen uns in der Letzten Zeit einige Veränderungen im Wege, die an eine Alte Zeit des Forums erinnern.

 

Make Bronies.de great again!

MBGA

Der ganze Anstoß zu dieser Aktion scheint seine Wurzeln bei einer Änderung der Regeln zu haben, die von Fabr0ny ausgesprochen wurde – Permanente Bans zählen nicht mehr als diese, sondern sind (auch Rückwirkend) nur noch Temporäre Bans. Dabei kann sich jeder User auf Wunsch wieder freischalten lassen. Diese Funktion wurde von vielen genutzt, unter anderem auch von einigen Anhängern der Ehemaligen Dolaner-Bewegung. Diese könnten bereits Namentlich bei einigen Usern bekannt sein.

Früher als Troll-Organisation im Forum unterwegs scheint sich dieses mal jedoch eine andere Sturmfront zu bilden, nämlich ein Sturm der Änderung. Der User “Nimble” hat Persönlich die Qualitätsoffensive zur Veränderung des Forums gestartet. Diese Aktion fand im Forum schnell Fuß und eine Vielzahl an Usern scheinen die Ideen und Änderungs-Vorschläge mit Positiver Zustimmung zu unterstützen.

Die Gruppierung “Make Bronies.de great again“, welche am 07.06.2016 gestartet wurde, verzeichnet bis zum Aktuellen Stand 39 Unterstützer. Nach einem reichhaltigen Informations-Austausch mit anderen Usern wurden einige Punkte geschaffen die laut dieser Bewegung geändert werden sollten. Diese Veränderungen beziehen sich aber nicht wie der Normale Feed-Back auf Neuerungen und Innovationen, vielmehr möchte man hier zurück in die Zukunft wandern.

Am 12.06.2016 wurde dann der Offizielle Feed-Back Thread unter dem Namen “Back to the Roots” eröffnet. Es wurde somit eine 9-Teilige Satzung ins Leben gerufen die aber auch nicht zu 100% ernst genommen werden sollte. Diese Satzung blieb ebenfalls nicht vom Administrator Team ungesehen. Fabr0ny verstand die Funktion dahinter, den Alten Membern ein Nostalgie Feeling zu schenken und fing somit an, sich durch die Satzung zu arbeiten.

Im großen und ganzen konnte so eine Angenehme Einigung für beide Seiten des Forum entstehen. Die Entscheidungen zu der Satzung von Fabr0ny findet Ihr hier und hier.

Nachträglich kann man nun auch hoffen, dass einige der Alten Hasen eventuell wieder einen Blick ins Forum werfen und erkennen, dass das Forum sich zwar immer einen Schritt weiter Entwickelt, dabei aber jedoch nie den Wichtigsten Punkt aus den Augen verliert – die User und deren Wünsche…

 

~DaaVid schaufel

 

 


Ponyaddicted berichtet über Horse News wie es über Bronies.de berichtet

Geschrieben von Fabr0ny

Der deutsche Brony-Blog Ponyaddicted berichtete am gestrigen Dienstag über einen schier unfassbaren Fall: Horse News, der US-amerikanische Brony-Blog aus dem Hause /mlp/, habe über Fabr0ny, dem Chef von Bronies.de berichtet. In diesem “leicht satirisch angehauchtem” Artikel sei er als Führer des großdeutschen Brony-Reiches dargestellt worden.

BronyNaziForum

Das germanische Kleinpferdforum

Deutschland/USA – Es war ein bewölkter Dienstag Nachmittag, als Ygreck, Journalist für Deutschlands ältesten Brony-Blog, den Artikel über den Artikel von Horse News verfasste, der das größte deutschsprachige Brony-Forum samt seines Erstellers thematisierte.

You are our final hope

Nach Aussagen von Ponyaddicted habe nach Aussagen von Horse News ein geheimer Spion die geheimen Pläne von Fabr0ny geleakt. Bei dem Spion scheine es sich tatsächlich um einen Deutschen zu handeln, der, so Ygreck weiter, den Text eher schlecht als Recht mit Hilfe von Google ins Englische übersetzt habe. Ein User im Kommentarbereich habe sich die Mühe gemacht und den Bericht in ein echtes Englisch übertragen. Der Spion, so der Blog, soll folgende Nachricht an den US-amerikanischen Bronyblogger gesandt haben:

“Dear Horse News,

As my faithful duty as a frequent reader, I hereby send you this secret information. I am afraid I’ve noticed the great leader of the German Brownies, Fabr0ny, has slowly succumb to delusions of grandeur. What started as a community of German boys that are also in love with small horses slowly revealed its true goal. Fabr0ny, a human being with an ordinary life, quickly rose and began to secretly annex the entire German Brony community, and was a leader with a relatable backstory. But now, with this power, we begin to understand. He plans to find the Elements of Harmony with a Storm-Front of Aryan Bronies to seek enrichment for themselves. With that power he will travel in control of the most powerful man within Germany itself, Angela Merkel.

Angela Merkel will publicly declare his love to MLP, whereby the power Fabr0nies will increase infinitely. After this the false financial information the German-Bronie-Empire provided Greece will slowly divide Europe and the Euro is targeted to fall. Once Europe is at its weakest, Fabr0ny will give Europe a great savior and a new hope using the Elements of Harmony, and the German Bronies will rise above the world.

And, by the lead of Fabr0ny, all will fall into darkness, causing even Nightmare Moon to become pale with envy. So please Horse News, love stands with us in this hour and not for them, and will help us in our revolution against Fabr0ny. You are our final hope.”

So soll der Gründer des germanischen Kleinpferdforums an Größenwahn leiden und auf der Suche nach den Elementen der Harmonie sein, um Kontrolle über Angelo Merkel zu erlangen. Dieser würde anschließend seine Liebe zu MLP bekennen, was eine Machtsteigerung ins Unermessliche für Fabr0ny bedeuten würde. Auch soll sich nach der Machtübernahme durch den Forengründer die Welt in ewige Dunkelheit hüllen, dass gar Nightmare Moon blass vor Neid werden würde, so der anonyme Spion. Nur Horse News sei seine letzte Hoffnung.

Der Agent soll auch die geheime Bedeutung der neuen allemanischen Züchtigungs-Initiative bereinigender, reichweit organisierter, nationaler, irreparabler Existenzen (STURM) herausgefunden haben. Wie die genaue Struktur dieser Verschwörung aussähe, könne aber nicht gesagt werden.

Am Ende des Artikels kauert ein Zitat des deutschen Satirikers Martin Sonneborn, der treffend gesagt habe, man würde auch gar nicht glauben, dass es die Opfer witzig fänden. “Es reicht schon aus, wenn wir es witzig finden”, so Sonneborn weiter.

Ob Fabr0ny die ganze Sache mit Humor nimmt oder eine Klage gegen das Internet einreichen werde, ist noch nicht bekannt. Fakt ist jedenfalls, dass dies wieder eine Welle der Empörung und des Kotsturms ins Fandom bringen wird. Am Ende werden Menschen auf der Straße demonstrieren und Weltverbesserer spielen, während auf ProSieben die vierte Wiederholung von The Big Bang Theory verpasst wird. Ob das die richtige Lösung ist, sei dahingestellt.

Quelle


Nex will’s wissen: Interview mit Draven

Geschrieben von Fabr0ny

Und nun kommt eine weitere Ausgabe unserer Interview-Reihe Nex will’s wissen. Für das dritte Gespräch suchte sich Nex den Bronies.de-User Draven aus. Das Interview wurde bereits im November 2013 geführt.

Nex Displosio
Wie wurdest du zum Brony und warum hast du dich für dieses Forum entschieden?

Draven
Ich glaub, alles hat schon Anfang im Jahr 2012 begonnen. Da kam ich grad auf das Spiel “Team Fortress 2″ und habs für ne Weile hart gezockt. Anschließend fand ich heraus, dass das Spiel auch mit “Garry’s Mod” kompartibel ist und da dieses “Spiel” recht komplex ist, brauchte ich natürlich einige Videos aus YT um mich mit den Funktionen, die dort so existieren. Vertraut zu machen.

Anscheinend war ab da schon die Kombination MLP – TF2 recht beliebt und ich fand oft Ponyrelevante Videos, die mir empfohlen wurden. Ich hab sie mir kurz angesehen, aber irgendwie hat es mich kalt gelassen. Keine negative Reaktion, keine Freude. Ich wusste trotzdem iwie sofort, dass es “My little Pony” war. Aber ich wusste nicht, dass es eine Serie ist.

my_little_draven_by_salenor

Draven (by Salenor)

Es hat 6 Monate gebraucht, bis ich auf YT immer mehr Videos zu Spielen fand, die mit “ponyfiziert” wurden. Später kamen auch einige Szenen von irgendwelchen Folgen, die langsam in meinen empfohlenen Videos standen. Ab und zu schaute ich sie mir an aber dachte mir immer noch nichts dabei. Erst so Mitte Mai platzte mir der Kragen, als ich zu jedem Spiel, was ich kenne, immer was mit Ponys fand. Da hab ich mal angefangen zu suchen, warum so viel von diesem “Kinderzeug” im Internet rumschwirrt.

Ich kam auf das Stichwort “Bronies” und fand auf “Know your meme” meine Antworten. Ich war ein wenig beeindruckt, zu was sich da ein Fandom bilden konnte. Die erste Folge habe ich mir aber erst so Anfang Juni angeschaut, als ich neugierig wurde. Erstaunlicherweise hat mir schon die erste Folge gereicht, um mir erstmal nen Fluttershy-Avatar auf Steam zu verpassen und die 2 Staffeln innerhalb weniger Wochen anzusehen.

Nachdem ich mit allen durch war fragte ich mich langsam: “wo hängt der Rest dieser Community eigentlich rum?”. Auf englische Foren hatte ich kein Bock – ich kann zwar Englisch, bin aber zu faul regelmäßig in der Sprache zu schreiben. Ich brauchte nicht lange, um auf Bronies.de zu stoßen und jetzt bin ich hier. Seit 1 1/2 Jahren im größten deutschen Brony-Forum. Kleinere Foren sind meist nix für mich, weil ich lieber da sein will, wo sich der Großteil finden lässt.

Nex Displosio
Bist du heute noch zufrieden mit dem Forum? Es hat sich ja sicherlich eine Menge geändert mit der Zeit.

Draven
Du meintest, du machst das für den Blog? Dann halte ich mich mit offensiven Begriffen lieber zurück.

Ja, es hat sich eine Menge verändert. Das Forum vielleicht nicht, trotz dieser “Phasen” mit den FiHaZern oder Dolanern. Ich seh sehr oft immer noch die selben Leute und auch die sind eigentlich so, wie ich sie am Anfang kennengelernt habe. Wohl ein Grund dafür, dass ich hier keine große Lust mehr hab.

Am Anfang war ich (wie eigentlich jeder Brony) stark gehyped und total euphorisch, mit gleichgesinnten zu schreiben, zumal das hier das erste Forum ist, wo ich mich tatsächlich angemeldet habe und auch regelmäßig schreibe. Natürlich klar, dass ich mich erstmal angepasst hab, um nicht gleich auf die Schnauze zu fliegen. Friede, Freude, Eierkuchen, so war Anfangs noch die Stimmung, mein Verhalten und auch mein Eindruck von dem gesamten Forum. Da war ich noch vollends zufrieden.

Irgendwann kam dann eine große Wende. Ich erfuhr von R34 und wie populär so ein Dreck im Fandom ist, von Ponyhusbands, die fernab jeder Realität sich selber eine Liebe einreden und von anderen noch vollkommen unterstützt werden und von Heulbojen, die in ihrem Leben Schwierigkeiten haben und lieber bei anderen Fehler suchen oder nur das lesen wollen, was sie wollen und nicht die Wahrheit oder gute Ratschläge, die auch nur ansatzweise implizieren, dass diese Leute einen Fehler begehen oder begangen haben.

Halber Autismus, Heuchlerei, ein Motto welches eher nervig als durchsetzbar ist (L&T dies, L&T das, Bronies dürfen nicht hassen und jeder der hasst, ist ein Troll und/oder kein Brony) und ein Schuss merkwürdiger Diskussionssucht aka. Toiletten in Cloudsdale runden für mich das Paket ab, mich von den Leuten lieber fernzuhalten.
Nach der Zeit wurde mir das vor meine Augen geführt, weil ich mich zuerst gar nicht mit den Fandom auseinander gesetzt hab.

Ich klinge jetzt vielleicht wie ein Haufen Dolaner aka. Clips, Red, Plex, etc. aber meine Empfindung ist einfach so. Ich kann mich mit solchen Leuten überhaupt nicht identifizieren. Meine Meinung, ich muss damit zurechtkommen. Ich weiß, dass nicht alle so sind, aber ich habe einfach zu viel davon abbekommen, was ich lieber hätte gerne zurückgeben sollen.

Bevor ich entgültig alles nur als schlecht darstehen lasse, komme ich lieber mit etwas gutem:
Für eine Sache bin ich dem Forum tatsächlich zutiefst dankbar: neue Leute, mit denen ich mich super verstehe. Zwischen der Masse an Menschen hier fand ich sehr viele, die ich einfach super finde und mit denen ich auf Skype regelmäßig schreibe. Vor dem Forum war ich nie in irgendwelchen social-networks aktiv – heute habe ich zumindest Skype, ein großer Erfolg :I

Früher hätte ich auch nie gedacht, freiwillig andere sehen zu wollen und mehrmals 180(!) Euro auszugeben, um in 7-8 Stunden nach Freiburg (oder auch Richtung Köln) zu tuckern, um da mal welche in Fleisch und Blut zu sehen, die ich tatsächlich sehen will. Sowas ist der einzige Grund, warum ich nicht vollends provoziert habe, hier gebannt zu werden um meine Ruhe zu haben – noch halte ich Kontakt mit den Leuten und das Forum ist halt ein Teil davon.

Mittlerweile ist es mir relativ wurscht, was hier für Leute rumlaufen. Ich bin hier weniger ernst unterwegs, als vorher und es ist mir mittlerweile auch egal, was der großteil hier über mich denkt, weswegen ich auch punktewürdige Dinge von mir gebe.

Zusammenfassend: das Forum war gut, dann scheiße und jetzt isses mir egal. Ich komme aber trotzdem immer noch gerne online.

Nex Displosio
Da bist du wohl nicht der einzige der diese Meinung hat, gibt ja noch einige andere.
Glaubst du, es wird einen postiven Aufschwung in der Hinsicht mit Season 4 geben?

Draven
Was heißt “positiver Aufschwung”? Die Leute werden sich von ihrem Verhalten (was mir ja gerade missfallen hat) wenig ändern. Sicherlich ist die Community dann ein paar Monate kräftig damit beschäftigt, die Staffel auseinanderzunehmen und ständig neue Themen zu erstellen, die zu Anfang sogar gutes Diskussionspotenzial haben. Neue Folgen, neues Glück. Ich selber werde mir die Staffel auch anschauen, nachdem S3 für mich ein Griff ins Klo war. Zu gerne würde ich wissen, was Hasbro mit Princess Twilight vorhat, denn ich habe mich noch nie über diese große Wende gefreut.

Aber irgendwann kommt wieder dieser Tiefpunkt, wo dumme Ideen aufkommen, die diskutiert werden. Ich weiß nicht ob es Langeweile oder Einfallslosigkeit ist, aber kurz vor Anfang einer neuen Season war die Community für mich persönlich am Tiefpunkt.

draven___the_glorious_executioner_stallion_by_ladybelva

Draven (by Lady Belva)

Wahrscheinlich sind auch viele andere neugierig, was aus MLP wird und es wird immer das selbe Ergebnis kommen: die einen sagen, dass es kacke wird/ist und MLP sich zu stark verändert hat, die anderen halten diese Veränderungen für gut und super. Sowas liest man dann halt in den zukünftigen Threads und vielleicht gehen sich ja wieder welche an die Gurgel. Da halte ich mich aber meistens raus, weil es unsinnig ist, sich da hineinzusteigern – keine Meinung davon ist die richtige, außerdem ist on-topic schon lange nicht mehr mein Revier gewesen. Ab und zu Bewertungen zu den einzelnen Folgen raushauen reicht mir, ich steig da nicht noch tiefer in die Materie ein. Viele Threads werden irgendwann sowieso unnötig große Überinterpretationen.

Mein Eindruck wird sich erst zeigen, wenn ich die komplette Staffel durchgeguckt hab. Entweder die Staffel ist für mich ein voller Erfolg und ich freu mich, oder halt nicht. Selbst wenn ich sie noch schlechter als S3 empfinde, so werde ich trotzdem nicht auf unsinnige Ideen kommen oder “das Fandom verlassen”. Da können auch die nächsten 3-4 Staffeln noch so schlecht sein; die Serie an sich werde ich trotzdem mögen. Ich werde gespannt warten, wie S4 ankommt.

Nex Displosio
Mal abgesehen vom Forum, womit beschäftigst du dich noch im Fandom?

Draven
Früher hab ich auf YT oft nach Videos gesucht, auf DA nach Bildern und in LoL oder Steam Mitspieler gesucht. Heute beschränkt sich meine Aktivität im Fandom nur auf letzteres. Bis heute spiele ich sehr oft mit anderen aus dem Forum oder der Community.

Selten sehe ich noch gute Videos oder tolle Bilder (zumal artworks mich nur sehr wenig interessieren und Fanfics/Merchandise gar nicht). Ab und zu arbeite ich selber an Vektoren weiter, die ich aber meist nicht zu Ende bringe, weil mir die Motivation dafür fehlt.

Nex Displosio
Hast du Merchandise von MLP:FIM?

Draven
Was ich momentan besitze, sind 3 Figuren, die es bei Burger King mal gab. Die stehen immer auf meinem Nachttisch. Momentan ist mein Interesse an Merchandise gering, aber ich schließe nicht aus, dass ich mir irgendwann evtl. was zulegen werde … ein Plushie wird es aber auf jeden Fall nicht sein, obwohl ich manche schon für ziemlich gut halte. Was soll ich in meinem Alter denn mit so einem Ding? Meine Freude zur Serie kann ich auch wesentlich “geistig gesünder” ausleben. Ich warte mal ein paar Monate ab, vielleicht bin ich dann motivierter, mir etwas MLP-relevantes zuzulegen.

Nex Displosio
Mal völlig vom Fandom weg: In deinem Profil ist vermerkt das du mal Agility betrieben hast. Worum handelt es sich dabei denn?

Draven
“Agility” ist ein Hundesport, der vor allem für die Erziehung, aber auch für Auslastung und Leistungssport für Hunde gedacht ist. Von einfachen Übungen wie Hindernisläufe mit Hürden, Tunneln oder Wippen gibt es auch speziellere Geräte wie z.B. der Tisch (der Hund muss selbstständig dahinlaufen, eine kurze Zeit sitzen bleiben und auf Kommando wieder zurücklaufen). Es gibt Turniere, wo man auf Zeit solche Parkoure mit seinem Hund bewältigen kann und halt irgendwelche Preise verdient. Zwar keine weltbewegende, aber trotzdem ist es tatsächlich ein internationaler Sport (natürlich für draußen).

Primär dient dieser Sport, das Zusammenspiel von Hund und Besitzer zu stärken, sodass beide Parteien miteinander erfolgreich kommunizieren und auch gut miteinander klarkommen, weswegen man diesen Sport halt wirklich auch nur zur reinen Erziehung nutzen kann. Dafür gibt es auch Gruppenübungen, wo das miteinandersein von anderen Hunden geübt wird, damit dein Fellknäuel nicht alles und jeden anspringt und anbellt, oder auch Stadtführungen, wo die Tiere sich an den Stadtverkehr gewöhnen können. Gibt genug Hunde, die sich in einer Stadt wegen den ganzen Lärm und Gerüchen schwer wohl fühlen.

Meine Mutter hat zuerst mit unserem ersten Hund angefangen, weil dieser einfach den Auslauf brauchte. Ein Jack-Russel Terrier Mischling ist halt immer noch ein aktiver Hund und es wäre unverantwortlich, seinen Hund nur im Haus zu lassen und nur zum Spazieren gehen einmal rauszuschicken. Unser Hund hatte zwar keine große Erziehung nötig, da wir diesen schon als Welpen zu uns nach Hause geholt haben und er sich dementsprechend schnell an uns gewöhnt hat, weswegen wir bis heute mit ihm eher auf Leistungssport fixiert sind. In seiner Größenklasse ist er sehr erfolgreich, beinahe jedes Mal ist er auf den ersten 3 Plätzen bei der Preisverleihung.

Vor 3 Jahren haben wir uns entschlossen, einen weiteren Hund zuzulegen. Dieses Mal kommt der Hund (eine sie) aus einem problematerischen Haushalt. Die Besitzerin konnte sich kaum um 6 Hunde und mehrere Katzen kümmern. Angeblich haben sie sich untereinander ständig gebissen, ums Essen gestritten und nur Krach gemacht.
Als wir sie abgeholt hatten, war der Hund fast wie traumatisiert – konnte die Pfoten nie still halten, ist extrem aggressiv zu anderen Hunden (wir brauchten mehrere Wochen, bis sie sich an unseren gewöhnt hatte) und hat nicht mehr alle Latten am Zaun. Die Besitzerin wollte sie schon einschläfern lassen, weil sie auch mehrmals zurückgegeben wurde.

Wir brauchten nicht lange um zu erkennen, dass Agility mal eine gute Chance war um herauszufinden, wie sehr man solch einen Hund doch noch geradebiegen kann. Sie brauchte erstmal viel Auslastung und musste sich an die Gesellschaft anderer Menschen und Hunde gewöhnen. Die ersten 1 1/2 Jahre durfte sie noch keine Gruppenübungen mitmachen, sie würde sonst jeden Hund auf dem Platz nur anfallen wollen.

Auf Turnieren haben wir sie Abends, wenn alle schon weg waren, auf den Platz gelassen und geguckt, wie sie sich schlägt: sie ist schon weltklasse. Selten hat man einen Hund so motiviert und agil gesehen, der durch den Parkour mit Leichtigkeit läuft. 2 Jahre hat es gebraucht, bis sie sich auch an die anderen Hunde gewöhnt hat. Man durfte keine fremden an sie ranlassen, dann ist sie wieder giftig. Bei ihr ist das alles mittlerweile nur Gewöhnungsache. Sie muss die Hunde nur kennen und dann ist sie ganz ruhig und konzentriert.

Es ist ihr Trauma, was sie so aggressiv gegenüber anderen Hunden macht, sie hat nur Angst. Das ist auch der Grund, warum sie niemals auf einem Turnier laufen kann. Die ganzen anderen, die sie noch nie gesehen hat, wird sie völlig aus der Bahn werfen.

Heute haben wir aber die Ergebnisse 3 Jahre langen Trainings: sie kann sich völlig ruhig im Haus aufhalten, sie kann alleine gelassen werden, sie ist sehr lieb zu anderen Menschen und auch sogar zu Kindern und Babys. Meine ältere Cousine hat ein 5 Jahre altes Kind und immer, wenn unser Hund bei ihr ist, hütet sie das Kind wir ihr eigenes. Sie wird nie laut, macht keine hektischen Bewegungen und weicht nicht von der Seite. Vor einigen Jahren war das für uns unvorstellbar, da sprang sie jede Sekunde gegen die Decke vor Lauter Hektik.

Mittlerweile bringen wir ihr bei, Sachen wie z.B. Zeitung oder einzelne Leergutflaschen zu bringen oder gar Personen im Wald aufzuspüren. Beides kann sie bereits ausgezeichnet.

Nex Displosio
Ok. Dann kommen wir zum Schluss. Willst du den Blog-Lesern noch etwas sagen?

Draven
Draven is love, Draven is live.